BibisBeautyPalace oder Castingshows – was schauen Jugendliche?

© karelnoppe/iStock/Thinkstock
© karelnoppe/iStock/Thinkstock

Waren es vor einigen Jahren noch die traditionellen TV-Sender wie ORF, MTV oder VIVA, die bei der Jugend angesagt waren, nutzen die 11- bis 18-Jährigen mittlerweile ganz andere Kanäle. YouTube und Streaming-Dienste werden immer beliebter. Wir haben uns die TV-Gewohnheiten genauer angeschaut.

Jugendliche, die nicht auf den Fernseher verzichten können.
Nutzung von TV, Streaming-Dienste und Internet-Plattformen

TV bekommt Konkurrenz

Die Bedeutung des guten alten Fernsehgeräts nimmt mehr und mehr ab! Konnten im Jahr 2008 62 % der befragten Jugendlichen nicht darauf verzichten, waren es 2011 und 2015 nur noch 47 % bzw. 46 % und aktuell nur noch 31 %.

Die Konkurrenten sind Streaming-Dienste und Internetvideos.
56 % sehen mehr als eine halbe Stunde fern pro Tag, 28 % nutzen einen Streaming-Dienst mehr als eine halbe Stunde täglich und gar 51 % sehen sich Kurzvideos im Internet an, bevorzugt auf YouTube.

Für die Durchschnittsdauer bedeutet dies folgendes: 56 Minuten werden täglich für das Fernsehen verwendet, 31 Minuten für Streaming und 49 Minuten für Online-Clips.
(5. Oö. Jugend-Medien-Studie 2017)

Internet-Plattformen: Musikvideos & lustige Clips

Musikvideos (50 %), lustige Clips (44 %) sowie Comedy von YouTubern (34 %) und Tutorials (25 %) sind die beliebtesten Arten von Videos, die im Internet geschaut werden. Auf Platz 5 und 6 folgen Mode- und Beauty-Videos (21 %) und Let'sPlay-Clips (15 %).
Auffallend ist hier die Geschlechterverteilung. Mädchen tendieren zu den Mode-Clips (39 % gegenüber 3 %) und die Burschen zu den Let'sPlay-Videos (25 % zu 5 %).
(5. Oö. Jugend-Medien-Studie 2017)


YouTube-Stars wie Bibi, Dagi Bee oder Gronkh sind die Popidole von heute – kein Wunder, dass viele junge Userinnen und User selbst als YouTuber/in berühmt werden möchten. Wir von Saferinternet.at haben einen Folder mit Tipps erstellt, was dabei unbedingt beachtet werden soll: YouTube-Folder für Jugendliche

Eltern machen sich oft Sorgen, wenn ihre Kinder YouTube-Videos veröffentlichen. Sie fragen sich, wo die Gefahren liegen und ob sie das erlauben sollen.
Wir haben in einem Video Informationen und Tipps gesammelt, wie Eltern ihrem Kind helfen können, den Auftritt auf YouTube gut vorzubereiten: Frag Barbara! - Mein Kind will YouTuber werden!

DI Barbara Buchegger (pädagogische Leiterin von Saferinternet.at)


Was meinen Sie?

Bianca "Bibi" Heinicke ist eine YouTuberin, die seit Ende 2012 den YouTube-Kanal "BibisBeautyPalace" betreibt. Was meinen Sie, wieviele AbonnentInnen hat ihr Kanal?

  • ca. 500.000
  • ca. 2,5 Mio.
  • ca. 4,5 Mio

Zur Auflösung


5. Jugend-Medien-Studie 2017: Droht dem klassischen Fernsehen das Aus?


Die Bedeutung des guten alten Fernsehgeräts nimmt dramatisch ab! Konnten im Jahr 2008 62 % der befragten Jugendlichen nicht darauf verzichten, waren es 2011 und 2015 nur noch 47 bzw. 46 % und aktuell nur mehr 31 %.

Die Konkurrenten sind Streaming-Dienste und Internetvideos. 56 % sehen mehr als eine halbe Stunde fern pro Tag, 28 % nutzen einen Streamingdienst mehr als eine halbe Stunde täglich und gar 51 % sehen sich Kurzvideos im Internet an, bevorzugt auf YouTube.

Für die Durchschnittsdauer bedeutet dies folgendes: 56 Minuten werden täglich für das Fernsehen verwendet, 31 Minuten für Streaming und 49 Minuten für Onlineclips.

Als unverzichtbar gilt für die heutige Jugend ganz klar das Smartphone mit 78 %, gefolgt vom Internet mit 44 % und Computer oder Laptop mit 37 %. Erst dann kommt der Fernseher.

Jetzt kommt das große ABER: Auch wenn das Fernsehen rückläufig ist, geschaut wird trotzdem. 65 % der 11-18-Jährigen geben an, in ihrer Freizeit fernzusehen. Beliebter sind aber beispielsweise DVDs oder YouTube schauen mit 69 %, am Computer, Tablet oder Smartphone was zu machen mit 70 % oder mit WhatsApp oder Facebook mit Freunden zu kommunizieren. Wer glaubt, die Jugendlichen sind nur mehr online, den kann man beruhigen. Freunde treffen rangiert auf Platz 1 mit 80 %.

Bildquelle: Thinkstock/iStock/karelnoppe

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
06.04.2017
Link
https://www.edugroup.at/bildung/medienratgeber/medien-2007-2017/detail/bibisbeautypalace-oder-castingshows-was-schauen-jugendliche.html
Kostenpflichtig
nein