Jugendliche und ihre sozialen Netzwerke

© Saferinternet.at
© Saferinternet.at

Saferinternet.at präsentiert auch 2019 wieder die aktuellen Daten zur Social-Media-Nutzung der österreichischen Jugendlichen. Welche Netzwerke liegen voran, welche haben an Bedeutung verloren und welche haben es erstmals ins Ranking geschafft?

Jugend-Internet-Monitor 2019

Im Vergleich zum letzten Jahr haben die großen Plattformen wie WhatsApp (-2%), YouTube (-3%), Snapchat (-7%), Facebook (-8%) etwas an Bedeutung verloren. Einzige Ausnahme ist Instagram. 78 % (+8%) der Jugendlichen geben an, Instagram zu nutzen. Neu in die Erhebung aufgenommen wurde der Facebook-Messenger. Dieser landet mit 26% auf Platz 6.

Spiele-Plattformen

Immer beliebter werden Plattformen für digitale Spiele. Das Streaming-Videoportal Twitch hat zugelegt. 15% (+6%) der Jugendlichen verwenden die Plattform. Erstmals erhoben wurde die Nutzung des Spielenetzwerks Discord, das für 13% der Jugendlichen von Bedeutung ist.

Mädchen versus Burschen

Zwischen den Geschlechtern zeigen sich zum Teil auch Unterschiede. Bei den Mädchen sind Plattformen wie WhatsApp (Mädchen 87% / Burschen 80%), Snapchat (Mädchen 60% / Burschen 45%) und TikTok (Mädchen 24% / Burschen 15%) beliebter als bei Burschen.
Burschen hingegen haben bei YouTube (Mädchen 73% / Burschen 82%), der Spiele-Plattform Twitch (Mädchen 4% / Burschen 26%) und Discord (Mädchen 3% / Burschen 23%) die Nase vorne.

Zum Vergrößern anklicken (© Saferinternet.at )

Zur Erhebung

Die repräsentative Online-Umfrage wurde vom Institut für Jugendkulturforschung durchgeführt. Es wurden 400 Jugendliche im Alter von 11 bis 17 Jahre im Jänner und Februar 2019 zu ihrer Nutzung von Sozialen Netzwerken befragt.

Initiative Saferinternet.at und die Ergebnisse