Damit der rote Faden nicht fehlt - Nahtstelle Kindergarten Volksschule

© Thinkstock
© Thinkstock

Das Team der Nahtstellenbegegnung der PH OÖ versucht mit einem Pilotprojekt in den Regionen Eferding und Steyr-Stadt allen Beteiligten den Übergang vom Kindergarten in die Volksschule zu erleichtern. Bei der Auftaktveranstaltung am 5. November wurden Ziele und Herausforderungen thematisiert.

Warum sich am Übergang vom Kindergarten zur Volksschule Herausforderungen ergeben können und wie man am besten damit umgeht, darüber referierte die Entwicklungspsychologin Dr. Luise Hollerer. Rund 220 Pädagogen sind der Einladung gefolgt und konnten sich an diesem Abend informieren und austauschen.

Begegnung an der Nahtstelle

Am 5.11.2015 kam es zu einer Nahtstellenbegegnung an der PH OÖ, die gleichzeitig als Auftaktveranstaltung für die Nahtstellenbegleitung in den Modellregionen galt. Ziel dieser Begleitung über den Zeitraum von einem Jahr ist es, für die Kinder einen problemlosen Übergang vom Kindergarten in die Volksschule zu schaffen.

Dr. Luise Hollerer: Übergang Kindergarten - Schule

Ein frühes Aufeinander zugehen und Austauschen ist für die Entwicklungspsychologin an der Nahtstelle Kindergarten – Volksschule essentiell. Noch bevor die Kinder in die Schule kommen ist eine Kontaktaufnahme seitens der Eltern mit der Schule sinnvoll, um die individuellen Bedürfnisse der Kinder in den Vordergrund zu rücken. Aber auch das Zusammenspiel der Pädagogen spielt eine wichtige Rolle.

Ihre Meinung