Fallmann: "Der Informatik-Lehrplan ist ein Skandal"

Am 16. Jänner war DI Helmut Fallmann zu Gast bei der Public Lecture an der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich. Er studierte Informatik an der JKU und gründete, noch während seiner Studienzeit, im Jahr 1988 die Fabasoft Gruppe. Das Interesse an der Informatik wurde bei ihm in der Schule geweckt.

Helmut Fallmann: Der digitale Wandel


Helmut Fallmann erzählt, dass zu seiner Studienzeit, in den 1980er Jahren im Studienfach Informatik jährlich 250 Studienanfänger inskribiert haben, 16 Jahre später waren es 270, heute sind es nur mehr zwischen 50 und 60. Das Interesse an der Informatik ist stark gesunken. Gleichzeitig fehlen aber in der EU bis zu 900.000 IT-Fachkräfte. Neben der Tatsache, dass Kinder und Jugendliche heute mit digitalen Devices aufwachsen und diese immer zur Verfügung stehen, sieht Fallmann die Gründe für das sinkende Interesse vor allem auch in den AHS-Informatik-Lehrplänen: "Der Lehrplan lässt glauben, Informatik ist Microsoft Office.", kritisiert er. Fallmann würde den Lehrplan dahingehend ändern, dass Schülerinnen und Schüler mehr Freiheiten haben sich mit den Dingen zu beschäftigen, die sie an der Informatik interessieren - zum Beispiel dem Programmieren.

Ihre Meinung