Wie ist das Leben von Kindern mit Migrationshintergrund in der Schule?

Für Neycheyl war es anfangs sehr schwer, nun ist sie in Österreich angekommen
Für Neycheyl war es anfangs sehr schwer, nun ist sie in Österreich angekommen

Viel wird geredet über das Leben von Kindern mit Migrationshintergrund in der Schule. Doch wie geht es ihnen wirklich? Wir haben Neycheyl in der Linzer Otto-Glöckel-Schule besucht. Gemeinsam mit ihren Eltern und ihrem Bruder kam sie vor drei Jahren aus Indien nach Österreich.

"Ich konnte nur drei Wörter. Entschuldigung. Danke. Bitte."


Als Neycheyl nach Österreich zog, sprach sie kein Deutsch, kannte niemanden und war unsicher. "Ich konnte nur drei Wörter. Entschuldigung. Danke. Bitte", erzählt sie uns. Sie begann zur Schule zu gehen und hat inzwischen große Träume. Wir besuchten sie in der Linzer Otto-Glöckel-Schule, in der die Internationalität der Schüler auch große Herausforderungen mit sich bringt. Denn wie unterrichtet man Kinder, die die deutsche Sprache nicht verstehen?

Wie ist es für ein junges Mädchen, eine junge Frau in einem fremden Land fernab der Heimat. Für Neycheyl, die aus Indien stammt, ist Österreich ihr Zuhause geworden, sie will Kindergartenpädagogin werden und freut sich auf ihre Zukunft.


Vielfalt als Normalität

Unsere Gesellschaft und somit auch unsere Schulen sind gekennzeichnet durch Pluralität und Vielfalt. Wie wirkt sich das auf die Arbeit an Bildungseinrichtungen aus? Wie kann aus dieser Verschiedenheit Normalität werden? Das war Thema beim Symposium "Vielfalt als Normalität", einer Kooperationsveranstaltung der Anton Bruckner Privatuniversität und der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz.


Dr. Mark Terkessidis: Ist die Schule fit für die Vielheit der Bevölkerung?


"Migration ist kein Randthema mehr - ob man das gut findet oder nicht". Dr. Mark Terkessidis ist Migrationsforscher, lebt in Berlin und spricht offen wie kaum ein anderer über die Problemstellungen von Schulen in der aktuellen Vielheit. Was kann Bildung da noch ausgleichen? Was kann sie eigentlich leisten? Welche Gefahren bringt der stereotype threat mit sich?

Welche Probleme sieht er noch?

  • beim Personal an den Schulen ist von der Vielheit keine Spur mehr
  • die ständige Konfrontation mit der "Heimat-Kultur" in der Schule
  • die Projekte zur Integration, die natürlich "alle erfolgreich" sind

Sein Vortrag? Ein 45-minütiger Denkanstoß für alle. 


Soritta Kim: Zwischen Mut und Angst


"Mutig sind jene, die gegen den Strom schwimmen". In ihrem Kurzvortrag, mit dem Soritta Kim im Schuljahr 2016/17 den Redewettbewerb "Sag´s multi" gewann, spricht sie über ihre Geschichte als Frau mit Migrationshintergrund in Österreich. Ihre Aufforderung: "Lasst uns endlich den Hass beiseite legen und gemeinsam ins Ziel laufen!".

Ihre Meinung