Einladung zum 6. Vernetzungstreffen

© SolStock/E+/Getty Images Plus
© SolStock/E+/Getty Images Plus

Am 31.01.2020 sind wieder alle Gewalt-Schule-Medien-Multiplikatoren sehr herzlich zum 6. Vernetzungstreffen eingeladen. Freuen Sie sich auf die Keynote von Prof. Fthenakis, Aktuelles von Saferinternet.at, Methoden zur Lebenskompetenzförderung, Brockhaus im Unterricht und viele weitere Themen.

  • Daten zur Veranstaltung

    Termin: Freitag, 31.01.2020
    Uhrzeit: 10:00 - 17:00 Uhr
    Ort: Festsaal im Südtrakt des Linzer Schlossmuseums
    Zielgruppe:
    Die Einladung richtet sich in erster Linie an die ausgebildeten Multiplikatoren, bei Verhinderung an deren Vertretung sowie an interessierte Pädagogen.

  • Bitte melden Sie sich bis 18.12.2019 über das Online-Formular an. Sie werden nachträglich auf PH-Online angemeldet.

Anmeldung/Teilnahme:
Alle Pädagoginnen und Pädagogen, die sich online angemeldet haben, können an der Veranstaltung teilnehmen.
Die Veranstaltung gilt als Lehrerfortbildung und alle TeilnehmerInnen erhalten direkt nach der Veranstaltung eine Teilnahmebestätigung.
Sie werden nachträglich auch auf PH-Online angemeldet.
Es kann eine Reiserechnung gestellt werden.

Adresse/Anfahrt:
Schlossmuseum Linz
Schlossberg 1
4020 Linz

Der Festsaal befindet sich im Schlossmuseum im 1. OG. Die Parkmöglichkeiten rund um das Schlossmuseum sind begrenzt. Nicht weit entfernt befindet sich die kostenpflichtige Tiefgarage Promenade Linz

Anfahrt zum Schlossmuseum

Ablauf

VORMITTAG 10:00 - 12:45 Uhr:
Eröffnung
Vom individuellen zum kooperativen Lernen als Prävention von Gewalt in Kindergarten und Schule
Prof. Dr. mult. Wassilios E. Fthenakis (Ehrenpräsident des didacta Verbandes)
Pause

6. Oö. Jugend-Medien-Studie – ein Blick auf die oö Jugendlichen
In der Präsentation werden kurz einige Highlights des Forschungsprojekts im Trendvergleich präsentiert - und dabei wird auch auf die unterschiedlichen Sichtweisen von Jugendlichen, Eltern und PädagogInnen eingegangen.

Dr. David Pfarrhofer (market Institut)
Neues von Saferinternet.at
Barbara Buchegger gibt einen Einblick in aktuelle Medien-Nutzungsgewohnheiten von Jugendlichen und deren Herausforderungen
DI Barbara Buchegger, M.Ed (Saferinternet.at)
Mittagspause: 12:45 - 14:00 Uhr

NACHMITTAG:
14:00 - 17:00 Uhr:

Prävention von problematischem Medienkonsum durch Lebenskompetenzförderung
Im Vortrag wird der Life-Skills-Ansatz der WHO vorgestellt. Es wird der Frage nachgegangen, wie die Förderung der WHO Lebenskompetenzen typischen Problemfeldern der aktuellen jugendlichen Mediennutzung vorbeugen kann. An Hand des österreichischen Präventionsprogramms "plus" für die 5. – 8. Schulstufe werden konkrete Methoden für die Lebenskompetenzförderung im Unterricht vorgestellt.

Mag. Peter Eberle, MA (Institut Suchtprävention)
Wissen verbindet. Orientierung in Zeiten von too-much-information
"Wenn der Familienfrieden wieder hergestellt werden kann, weil die Großtante versteht, dass der Neffe nicht einer Sekte zum Opfer gefallen ist – er macht jetzt nämlich Yoga. Wenn das Eis gebrochen wird, weil die Gesprächspartner Basisinformationen über ein bisher fremdes Thema gelesen und verstanden haben. Wenn man plötzlich Neues entdeckt, von dem man nicht wusste, es nicht gewusst zu haben und sich ein Netz an Begriffen ergibt, das ganz neue Verbindungen erkennen lässt. Dann hat man wahrscheinlich in einer Enzyklopädie nachgeschlagen. Warum Brockhaus als Anlaufstelle, als Leuchtturm und Kompass zu einer stärker verbundenen Gesellschaft beitragen kann und wie Brockhaus auch im schulischen Unterricht einen Beitrag leisten kann, erfahren sie hier."
Dipl.-Päd. Veronika Gmachl, BEd, MBA (NE Österreich GmbH  | Brockhaus)
Pause

Chancen und Potenziale des Phänomens Gaming und Game Based Learning
Im Rahmen des Vortrags geht es um die Möglichkeiten, die sich ergeben aus dem Erfolg der Gamingbranche und der Leidenschaft, die seitens der Teilnehmenden an dieser Kultur entwickelt wird. Es wird aufgezeigt, wie Gaming in den Unterricht integriert werden kann und wieso das Lernen in und mit Spielen möglicherweise die Antwort bieten kann auf viele offene Fragen, die durch die Digitalisierung auch für Schule und Unterricht entstanden sind.

Mag. Thomas Kunze (Games Institute Austria)
Abschluss

 

Eintritt Schlossmuseum Linz

Alle TeilnehmerInnen am Gewalt-Schule-Medien-Vernetzungstreffen können am Veranstaltungstag während der Pause und im Anschluss bis 18:00 Uhr auch die Ausstellungen im Linzer Schlossmuseum besuchen. Die Museumseintrittskarte erhalten Sie bei der Registrierung direkt am Veranstaltungstag. Eine Registrierung ist ab 09:00 Uhr möglich.

Information zu den aktuellen Ausstellungen finden Sie unter www.landesmuseum.at

 

Kontakt

Für weitere Informationen und bei Fragen können Sie mich gerne unter 0732/788078-640 oder e.herndl@edugroup.at kontaktieren.

Auf Ihre Teilnahme freuen sich die Projektpartner:
Bildungsdirektion OÖ, Education Group GmbH, Saferinternet.at, Landeskriminalamt OÖ, Institut Suchtprävention, KIJA OÖ, Schulpsychologie OÖ