Kinderwut - eine wahre Geschichte

Ich bin neun Jahre alt. Ich werde leicht wütend und haue dann auch mal zu. Ich habe aber sehr viele Möglichkeiten das zu ändern. Meine Wut beherrscht mich dann nicht mehr. Ich kann mich kontrollieren. Wer das gleiche Problem hat wie ich, der sollte am besten diese Zeilen lesen.

Sie enthalten vielleicht Tipps für Kinder, die ihre Wutprobleme lösen wollen.

1. Lösung
Wut wegpacken

Wenn dich jemand ärgert und du deshalb wütend bist, könntest du versuchen deine Wut wegzupacken. Wegpacken heißt, die Wut in ein Packerl zusammendrücken und einen Platz für sie suchen, wo du sie nicht mehr siehst. Wenn sie weg ist, kann sie dich nicht mehr beherrschen.

2. Lösung
An schönere Augenblicke denken
Immer wenn dich jemand echt wütend macht, musst du an schönere Augenblicke denken. Wenn du die Wut rauslässt, wird sie nur stärker und beherrscht dich. Dann bist nicht mehr du der Chef über dich, sondern deine Wut.

3. Lösung
Freundschaft schließen
Versuche dich, mit dem, der dich wütend macht, anzufreunden. Wenn du siehst, dass er jemand anderen ärgert, sag ihm, er soll aufhören.

4. Lösung
Sei ein Stein
Du bist der Stein und der Fluss sind die Schimpfwörter. Die Schimpfwörter fließen am Stein vorbei. Der Stein bleibt liegen. Ich bin der Stein und lasse mich nicht mitreißen von der Strömung.

Ein kleiner Tipp zum Schluss
Versuche dir im Kopf vorzustellen, wie deine Wut aussieht und zeichne sie. Wenn du deine Wut gezeichnet hast, ist sie nicht mehr so gefährlich.

Ich freue mich, dass ich es geschafft habe, meine Wut zu beherrschen. Das hat mein Leben sehr beeinflusst. Ich bin wieder der Stein. Ich hoffe, dass Ihnen meine Geschichte helfen kann. Bitte erzählen Sie den Kindern, die Wutprobleme haben, von meinen Lösungen.


  • Was ist BEZIEHUNGSWEISE?

    Ungeschminkte Geschichten aus dem Schulalltag. Machen Mut. Bringen zum Lachen. Regen an. Ab Oktober 2016 alle 14 Tage neu! Detailansicht