Überprüfung des Leseverständnisses

© Land OÖ/Grilnberger
© Land OÖ/Grilnberger

Im Rahmen einer Pressekonferenz mit LH-Stv. Mag. Thomas Stelzer und LSR-Präsident Fritz Enzenhofer wurde heute der neue Lesetest OÖ vorgestellt. Dieser Test wurde in Kooperation mit Buch.Zeit und EduResearch entwickelt und soll das Leseverständnis der Schüler überprüfen.

Im  Vergleich zu anderen Bildungsüberprüfungen bekommen die Lehrkräfte beim Lesetest OÖ eine sofortige Auswertung für jedes Kind, die es ihnen ermöglicht, mithilfe ebenfalls zur Verfügung gestellter Lesefördermaßnahmen, die Lesekompetenzen jedes Kindes individuell zu fördern.

"Mit dem Lesetest zeigt Oberösterreich vor, dass es bei den Grundfertigkeiten nicht nur um Testungen oder Rankings geht, sondern wie Schüler mit gezielter Förderung Verbesserungen beim Leseverständnis und bei der Lesekompetenz erreichen können", erläutert LH-Stv. Thomas Stelzer.

Individualisierung durch den Lesetest möglich


Individualisierter Unterricht ist ein Thema, das immer mehr an Bedeutung gewinnt. Durch den Lesetest OÖ ist eine individuelle Förderung jedes einzelnen Schülers, jeder einzelnen Schülerin im Bereich des Lesens möglich.

Hermann Pitzer zum neuen Lesetest


Hermann Pitzer, von Buch.Zeit, erklärt im Interview, wie der Test genau abläuft, welche Lesekompetenzen überprüft werden, wie die Teilnahme funktioniert und welche Ziele mit dem Test verfolgt werden.

Erfolgreiche Pilotphase

Im Pilotschuljahr 2015/16 wurde das Potential des Lesetest bereits deutlich. Mehr als 7.000 Testungen zeigen, dass sich der Test nach nur wenigen Monaten bereits sehr gut in Oberösterreichs Klassenzimmern etabliert hat.

Ziel ist es, dass 70-80 % der Schülerinnen und Schüler in den 5. und 6. Schulstufen den Lesetest OÖ absolvieren.

"Ich wünsche mir, dass möglichst viele Schüler von dem Lesetest profitieren können", meint Landesschulratspräsident Fritz Enzenhofer.

So funktioniert's:

Die Verwendung des Lesetests ist für OÖ Schulen kostenlos. Der Test dauert 45 Minuten und ist eine Mischung aus Papier- und Digitalform.

"Alle Schulen der Sekundarstufe haben den Zugang zum Lesetest bekommen und die Schulleitung vergibt dann einfach die Pin-Codes an die Lehrer.", erklärt Hermann Pitzer von Buch.Zeit.

Drei Sachtexte werden ausgedruckt und von den Schülern gelesen. Im Anschluss werden Fragen in 3 Leseverständnisstufen online beantwortet.

"Sinnvoll ist es, den Test am Beginn und am Ende eines Schuljahres durchzuführen, um einen Überblick über die Entwicklung der Lesekompetenz zu erhalten", so Peter Eiselmair, GF der Education Group (EduResearch).

Ihre Schule möchte auch den Lesetest nutzen?

Wenden Sie sich bitte mit folgenden Daten:

  • Schulname
  • Schulkennzahl
  • Name der Direktorin/des Direktors
  • E-Mail Adresse der Direktorin/des Direktors

an helpdesk@bildungsforschung-ooe.at

Ihre Meinung


Margit
12.12.2016 / 19:17
Diese Möglichkeit der Testung finde ich toll, einfach, sinnvoll und aussagekräftig und zudem kostensparend. Herr Pitzer hat wieder einmal " klasse" Arbeit geleistet!!! Danke, danke,... Mit lieben Grüßen, Margit Hochedlinger Bibliothekarin an der NMS St. Peter am Wimberg

Kommentar als bedenklich melden

*
*
*