BeagleBone Black

Bild: Texas Instruments
Bild: Texas Instruments

Ganze Computer, die auf eine einzelne kleine Platine zusammengeschrumpft werden, entwickeln sich langsam zu einem echten Markt. Texas Instruments hat jetzt eine solche Entwicklerplatine vorgestellt. Sie heißt "BeagleBone Black" und kostet knapp 35 Euro. Perfekt also, um ein wenig zu basteln.

Ausstattung

Das Herz der Platine bilden 512 MB DDR3-Ram, ein Cortex-A8 Prozessor mit 1 GHz Taktfrequenz und 2 GB Speicher, auf dem das Betriebssystem installiert ist. Vorinstalliert findet man Angström Linux, es läuft aber auch Ubuntu oder Android ohne Probleme darauf. Der Speicherplatz kann mittels microSD-Karte erweitert werden. Mit Strom kann man die Platine entweder über ein separat erhältliches Netzteil versorgen, oder ganz einfach über USB. Ein Bildschirm lässt sich über microHDMI anschließen, für diverse Eingabegeräte stehen USB-Ports zur Verfügung. Die maximale Bildschirmauflösung bei der verbauten GPU beträgt 1.280 x 1.024 Bildpunkte. Ohne viel Aufwand und Zutun bekommt man also einen voll einsatzfähigen Rechner.

Ausstattungs des BeagleBone Black (Bild: Texas Instruments)

Fürs Bastlerherz

Für Bastler und den Unterricht wird der BeagleBone Black vor allem durch die Steckplätze interessant, die 65 digitale und sieben analoge Eingänge bieten. An diesen lassen sich die sog. "Capes" von Texas Instruments anschließen. Diese Module ermöglichen dann beispielsweise das Integrieren einer Kamera (BeagleBone 3.1MP Camera Cape), von Bluetooth und WiFi oder auch von Wetterdaten wie Temperatur, Luftdruck oder Luftfeuchtigkeit (BeagleBone Weather).

Und für Entwickler

Falls man nicht nur in Sachen Hardware kreativ sein möchte, sonder auch Software entwickeln möchte, ist im vorinstallierten Angström Linux die Entwicklungsumgebung Bonescript installiert. In dieser Umgebung kann man Javascript, HTM5 und Node.js verwenden, um die Hardwarekomponenten des BeagleBone direkt anzusteuern.

Lesen Sie auch