Digital macht schlau!

(c) Thinkstock/iStock
(c) Thinkstock/iStock

Mit Tablets und Online-Zugang ein neues Zeitalter der Bildung einleiten. Was es dafür braucht? Laut Jürgen Schaefer beherzte Pädagogen und entspannte Eltern. Dass dies bereits an vielen Schulen gelingt schreibt er in seinem Artikel in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift GEO.

Schulen ohne Klassenzimmer, aber mit Ateliers in den sich Schüler aller Altersstufen versammeln und je nach dem Kurs, den sie belegt haben, auf Tablets arbeiten? Utopie oder Albtraum, fragt Jürgen Schaefer an dieser Stelle in seinem Artikel "Digital macht schlau!". Die Rede ist hier von der Digitalis-Schule im niederländischen Almere. Der Unterricht findet hier in Workshops statt, es gibt keinen festen Stundenplan und die Kinder arbeiten mit Tablets. Diese machen es laut Monique van Zandwijk, Direktorin der Digitalis-Schule, auch erst möglich, die Idee des individualisierten Lernens umzusetzen.

Videorekorder und Tablet

71% der allgemeinbildenden Schulen in Deutschland verfügen über Videorekorder. 7% verfügen über Tablets. "Die klassischen Schulen bereiten unsere Kinder auf die Vergangenheit vor", so Maurice de Hond, Gründer der niederländischen iPad-Schulen. Schaefer schreibt vom "EDV-Elend" vieler Schulen, dem System Schule, dass so zählebig ist. Denn es braucht vor allem eines: Lehrer, die es verändern wollen. Mit solchen hat Schaefer auch gesprochen und von spannenden Unterrichtskonzepten und Einsatzmöglichkeiten von Tablets erfahren.

"Minecraft" im Religionsunterricht

André Spang lässt beispielsweise seine Schüler Fernsehnachrichten filmen und mit eigener Musik hinterlegen. In Religion spielen die Schüler das Computerspiel "Minecraft" und erstellen dabei gottgleich eine eigene Welt. Mit vielen Pädagogen hat Schaefer gesprochen und es geht vorallem darum: die Schüler bestmöglich auf das Leben vorzubereiten und dazu gehören eben auch digitale Endgeräte.

Lesen Sie auf geo.de den ganzen Artikel!

Ihre Meinung