Ferienzeit ist E-Book-Zeit

cc www.flickr.com/Spirit-Fire
cc www.flickr.com/Spirit-Fire

Endlich ganz in Ruhe und entspannt ein gutes Buch lesen. Am Strand, zu Hause am Balkon oder auf der Liegewiese am Wörthersee. Viele Österreiche greifen in der Ferienzeit zum Buch. Eine Umfrage von INTEGRAL zeigt nun, dass sich dabei jeder fünfte Österreicher für ein E-Book entscheidet.

Immer mehr Österreichen stellen sich im Urlaub die Frage: Krimi? Roman? Oder Sachbuch? Und vor allem: gedruckt oder elektronisch? INTEGRAL hat nun genauer nachgefragt.

Frauen sind die größeren Leseratten

58% der befragten Österreichen gaben an, in den letzten Monaten zumindest ein Buch gelesen zu haben. Dabei sind die Frauen mit 66% die größeren Leseratten, im Vergleich zu den Männern mit 49%. Zudem ist ein starker Zusammenhang mit der formalen Bildung erwartungsgemäß gegeben. Was die Themen der bevorzugten Literatur betrifft, so greifen Herr und Frau Österreicher am liebsten zu Sachbüchern (52%) und Kriminalromanen (38%). Historische Romane, zeitgenössische Literatur, klassische Literatur, Erzählungen und Filmromane bringen es jeweils auf gut ein Fünftel der Leserschaft.

E-Books werden immer beliebter

E-Books konnten innerhalb der letzten 12 Monate deutlich an Popularität zulegen. Während im Jahr 2013 lediglich 14% bereits ein E-Book gelesen hatten, sind es mittlerweile 19%. Besonders junge Menschen nutzen das E-Book gerne: bei den bis 39-jährigen hat bereits fast jeder Dritte E-Book erfahrung. Im Vergleich dazu sind es bei den über 60-jährigen nur 7%.

Lesen am Reader, Tablet oder Smartphone

Beim Lesen eines E-Books nutzt nur die Hälfte - vorwiegend ältere Semester - einen eigenen E-Book-Reader. Ein Viertel zieht dafür einen Tablet-PC heran und immerhin jeder Siebente das Smartphone.

Dazu meint Martin Mayr, Geschäftsführer von INTEGRAL: "Durch spezielle Apps erfahren E-Books einen Boost, weil der Trend immer stärker zu multifunktionalen Geräten geht, die besonders bei jüngeren Personen intensiv genutzt werden. Die Älteren werden aber wie bei vielen Entwicklungen im digitalen Bereich sukzessive nachziehen, sodass wir auch im Bereich des E-Books ein weiteres Wachstum erwarten."

Gedruckte Bücher werden eher gelesen

Dennoch ist die Nutzung der elektronischen Bücher noch etwas verhalten; während der durchschnittliche Leser eines gebundenen Buches in den letzten drei Monaten vier Bücher verschlungen hat, bringt es der E-Book-Leser nur auf 1,25.

Und welche Form des Buches bevorzugen Sie? Die gute, alte gedruckte Ausgabe, oder doch das praktische, digitale E-Book?

Ihre Meinung