Horizon Report Europe: 2014 Schools Edition

(c) Thinkstock/iStock
(c) Thinkstock/iStock

Was kommt in den nächsten fünf Jahren auf europäische Schulen zu? Welche Trends und Technologien werden Bildung und Erziehung beeinflussen? Mit solchen Fragen beschäftigte sich eine Gruppe von insgesamt 53 Experten aus ganz Europa im Horizon Report Europe: 2014 Schools Edition.

In Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission und dem New Media Consortium (NMC) hat eine Expertenrunde den Horizion Report Europe: 2014 Schools Edition erstellt. Dieser erlaubt einen Blick in die Zukunft bzw. wirft er einen Blick auf jene Technologietrends, die in den nächsten fünf Jahren Auswirkungen auf Schulen rund um den Globus haben.

Zwei unmittelbar bevorstehende Trends

Die Experten konnten sich auf zwei Trends einigen, die bereits jetzt bzw. in kürzester Zeit Einfluss auf den Schulalltag haben bzw. haben werden. Zum einen ist dies die Rolle der Lehrpersonen, die sich aufgrund des Einflusses von Informations- und Kommunikationstechniken verändert. Zum anderen sind es die Auswirkungen von sozialen Medien wie Facebook und Twitter, welche bereits ihren Weg in die Klassenzimmer finden.

Dabei handelt es sich nur um zwei von insgesamt 18 Themen, welche im Horizon Report Europe: 2014 Schools Edition behandelt werden. Insgesamt werden Schlüsseltrends, signifikante Herausforderungen und wichtige technologische Entwicklungen aufgezeigt, welche das Schulwesen in den nächsten fünf Jahren stark beeinflussen werden.

Fokus auf Open Educational Resources (OER)

Ein Trend, der zwar noch nicht unmittelbar bevor liegt, aber in den kommenden zwei bis drei Jahren auf uns zukommen wird, ist der Fokus auf Open Educational Resources (OER), also freien Lern- und Lehrmaterialien, sowie auf traditionellen als auch virtuellen Lernmethoden. In diesen Entwicklungen wird auch das Potential gesehen neue Lehr- und Lernmodelle zu initiieren.

Viele Herausforderung in der Zukunft

Der Horizon Report Europe beschäftigt sich jedoch nicht nur mit aktuellen Trends, sondern auch mit Herausforderungen, vor welchen das Bildungssystem in Zukunft gestellt wird. Während es sich bei der Integration von Informations- und Kommunikationstechniken in die Ausbildung von Lehrpersonen sowie die geringe digitale Kompetenz der Schüler als lösbare Probleme gesehen werden, ist man auch mit schwierigen Herausforderungen konfrontiert. Diese sehen die Experten des Horzion Reports im "authentischen Lernen", dem Vermischen von formaler und non-formaler Bildung, aber vor allem im komplexen Denken und der Kommunikation sowie in der Rolle des Schülers als Mitgestalter.

Technik im Lernalltag

Technik findet immer mehr ihren Weg in den Schul- bzw. Lernalltag. So befindet sich beispielsweise Cloud Computing bereits auf der Tagesordnung vieler Schulen. Auch Tablets ziehen immer öfter in die Klassenräume ein. Games und Gamification hingegen sind wichtige Entwicklungen, die noch zwei bis drei Jahre Zeit brauchen, bis sie sich verbreitet haben.

Evolution von Unterricht und Lernen

Jedes der Themen, die im Horizon Report Europe: 2014 Schools Edition angesprochen werden, wurden sorgfältig untersucht und in Zusammenhang mit dem potentiellen Auswirkungen gebracht, die sie auf europäische Schulen haben. Ziel des Berichts ist es, Menschen in Politik und Bildung dabei zu unterstützen, mit der Evolution von Unterricht und Lernen schrittzuhalten bzw. sich ihr anzunähern.

HIER können Sie den gesamten Bericht auf Englisch nachlesen!

Der NMC Horizon Report: 2014 Ausgabe Primar- und Sekundarstufe (K-12) ist HIER in der deutschen Fassung zu finden.

Ihre Meinung