Kein Kind ohne digitale Kompetenzen

Von 26. - 28. August 2013 drehte sich in Klagenfurt an der Alpen Adria Universität alles um die digitalen Kompetenzen von Schülern aber auch Lehrkräften. Das Motto in diesem Jahr: "Kein Kind ohne digitale Kompetenzen".

Wie setzt man digitale Medien im Unterricht ein? Welche Kompetenzen brauchen die Lehrkräfte? Was sollen die Schüler erlernen? Welche IT-Infrastruktur ist notwendig? Welche Konzepte braucht es? Diesen und vielen anderen Fragen ist man auf der Tagung nachgegangen und man blickte auch über den Tellerrand - also Österreich - hinaus.

"Ein Lehrer muss nicht alles wissen"

Es hat sich herauskristallisiert, dass es einem Umdenken seitens der Lehrkräfte bedarf, sich den neuen Medien zu öffnen und der Angst vorm Kompetenzverlust Herr zu werden. "Ein Lehrer muss nicht alles wissen, er darf auch mal etwas nicht wissen und diese Inhalte mit den Schülern gemeinsam erarbeiten", so eine Teilnehmerin. Weiters werden Kooperationen und Vernetzungen immer mehr von Bedeutung - gemeinsames schulübergreifendes Lernen könnte die Zukunft sein. Einig war man sich, dass man erst am Anfang einer längeren Entwicklung steht und es noch nicht absehbar ist, was noch kommen wird. Ohne den Einsatz digitaler Medien ist der Unterricht in den nächsten Jahren aber kaum vorstellbar, das heißt, Schule und Bildung müssen sich diesem Thema verstärkt widmen.

Reger Austausch über aktuelle Fragen


Die eEducation Sommertagung lockte mehr als 200 interessierte Lehrkräfte nach Klagenfurt am Wörthersee.Das Tagungsformat wurde bewusst abwechslungsreich gestaltet: Acht interessante Keynotes wurden durch ein breites Open-Space-Angebot mit Workshops und Diskussionsrunden ergänzt, in denen ein reger Austausch über aktuelle Fragen und Zukunftsperspektiven digitaler, internetbasierter Lernformen stattfand.

Stannard: Tools to reflect and collaborate


Russell Stannard von der University of Warwick (GB) hielt auf der Sommertagung einen Vortrag zum Thema "Simple technologies that can impact the way we provide feedback, reflect and collaborate." Stannard ist der Gründer von www.teachertrainingvideos.com und zeigt ganz einfache Tools, wie beispielsweise das Lehrerfeedback ganz einfach per Video funktionieren kann.

Brandhofer: "Lernen! Digital. Vernetzt?"


Lernen in der Netzwerkgesellschaft folgt anderen Regeln. Wer an der Netzwerkgesellschaft teilnehmen möchte, sollte auch über die nötigen digitalen Kompetenzen verfügen. Das ist nur eines der Argumente, warum digitale Medien im Unterricht eingesetzt werden sollten. In welcher Weise das geschieht, bestimmt wesentlich, ob der Einsatz erfolgreich ist oder nicht. Ein Plädoyer für einen positiv-kritischen Einsatz digitaler Medien und eine informatische Bildung!

Mag. Gerhard Brandhofer arbeitet an der PH Niederösterreich. Seine Arbeitsschwerpunkte sind: Planung, Lehre und Forschung im Bereich des Einsatzes von digitalen Medien im Unterricht der Primar- und Sekundarstufe.

Brichzin: Schulentwicklung mit IKT


Laptops, Tablets, Smartphone ­- die Technik entwickelt sich rasant. Auch an den schulischen IKT-Ausstattungen hat sich in den letzten Jahren viel getan. In welchem Umfang hat dies Auswirkungen auf den Unterricht? Wie lässt sich eine Lehr- und Lernkultur in einer Schule etablieren, in der u. a. Selbstverantwortung des Lernenden, Schülerzentrierung, Kompetenzorientierung, Individualisierung eine wichtige Rolle spielen?

Am Beispiel des Gymnasiums Ottobrunn, einer bayerischen IT-Schule an der Peter Brichzin unterrichtet, wird ein gelungener Entwicklungsprozess geschildert, dessen Erfolg insbesondere auch in pädagogischen Konzepten liegt.

Moser: Schule und Digital Citizenship


Dr. Heinz Moser ist Dozent für Medienbildung an der PH Zürich sowie Honorarprofessor für Medienpädagogik und Forschung an der Universität Kassel. Er widmet sich in seinem Vortrag der Digital Citizenship. Er sieht hier einen Weg, um Schülern zu vermitteln, ein guter digitaler Bürger zu sein. Wie das funktionieren kann, erläuterte er in seinem Referat.

Brodnik: Situation, Perspectives and the Inclusion of Informatics ...


Dr. Andrej Brodnik referierte zum Thema "Situation, Perspectives and the Inclusion of Informatics within e-Competency in Slovenian Schools." Brodnik ist Professor an der University of Ljubljana und gibt einen Einblick, wie die Situation bezüglich digitaler Kompetenzen und dem Medieneinsatz in Sloweniens Schulen ist.

Bamford: Digital Literacies and 3D in Education


Dr. Anne Bamford von der University of the Arts in London setzte sich mit dem Thema "Digital Literacies and 3D in Education." auseinander. Sie zeigt in ihrem Vortrag unter anderem, wie sich der Einsatz von 3D-Bildern im Unterricht lohnen kann und präsentiert die Ergebnisse und Rückmeldungen von diesem Projekt.

Hunya: Self-evaluation and monitoring of ICT usage ...


Dr. Marta Hunya vom Hungarian Institute of Educational Research and Development spricht auf der Sommertagung zum Thema "Self-evaluation and monitoring of ICT usage at schools in Hungary". Sie vergleicht den Einsatz digitaler Medien bzw. der vorhandenen Infrastruktur in Ungarn mit Österreich und anderen Ländern. Weiters erläutert sie die zentralen Studienergebnisse und welche Handlungsoptionen sich daraus ableiten lassen.

Rohrer: Digital ist besser - Die vernetzte Generation"


Mit unzähligen Möglichkeiten lädt das Internet zum aktiven und selbstbestimmten Medienkonsum ein. Vor allem Social-Networks erfreuen sich großer Beliebtheit und durch Smartphones sind digitale Medien 24/7 Begleiter geworden. Matthias Rohrer zeigt in seinem Vortrag, welchen Einfluss diese Entwicklungen auf Kinder und Jugendliche haben und wie das Aufwachsen in einer Mediengesellschaft aussieht.

Matthias Rohrer arbeitet seit 2008 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Jugendkulturforschung. Sein Schwerpunkt: Jugend und Medien.

Die Veranstaltung fand unter der Schirmherrschaft des Bundesministerium für Unterricht und Kunst statt und wurde vom eLSA-Bundesteam vorbereitet. Einen Nachbericht des Teams und Fotos zur Veranstaltung finden Sie HIER. Um die digitalen Kompetenzen im Unterricht zu intergrieren wurde das Projekt digi.komp ins Leben gerufen. Hier erhalten Sie Unterrichtsbeispiele für alle Schulstufen sowie umfassende Informationen zur Idee und Umsetzung.