Klassenzimmer der Zukunft

KidZ (Klassenzimmer der Zukunft) ist ein Projekt für alle, die jetzt schon den Unterrichtsalltag der Zukunft erproben möchten. Wir waren bei der KidZ-Tagung in der Tabakfabrik mit der Kamera dabei und haben nachgefragt, was der Vorteil von Neuen Medien im Unterricht sei.

Flash ist Pflicht!

Teilnahmevoraussetzung beim Projekt KidZ ist die Einrichtung und IT-Ausstattung zumindest einer Klasse, in der die Schüler die Möglichkeit haben, den Einsatz der Neuen Medien in allen Gegenständen zu erleben und einen eigenverantwortlicheren Zugang zum Lernen zu finden: Kein sporadisches "Durchschleusen" möglichst vieler Schüler durch einen Raum, sondern die systematische Erprobung und Evaluation des Mehrwerts Neuer Medien in einer Klasse stehen im Vordergrund von KidZ.

"Keine Berührungsängste"

"Im Prinzip ist es immer wieder erstaunlich, wie die Kinder Neue Medien einsetzen, wie frei sie damit umgehen, wie unkompliziert die das einfach machen. Das ist für mich das Überraschende, dass die Kinder da überhaupt keine Berührungsängste haben", erzählt Alfons Russ von der NMS Langenlois von seinen Erfahrungen.

"Wunderbare Bereicherung"

Es ist eine wunderbare Bereicherung des Unterrichts, obwohl ich dazusagen muss, es ist für mich ein ergänzendes Unterrichtsmittel. Es ersetzt für mich nicht das Heft und das Buch", so Bernhard Braunstein, Schulleiter der NMS Gleisdorf.

Gerhard Haderer: Schule des Ungehorsams


Der Karikaturist Gerhard Haderer präsentierte am 6. März in der Linzer Tabakfabrik seine Ideen zur "Schule des Ungehorsams". "Ich möchte Menschen mit Lust und mit Spaß einladen in diese Schule zu kommen, mit mir und mit anderen gemeinsam, Projekte zu entwickeln, die sich eimischen wollen, in unsere Gesellschaft", so der bekannte Karikaturist. Das Projekt ist für Haderer zur Herzensangelegenheit geworden und lädt alle von jung bis alt ein, hier mitzumachen und mitzudenken. Die Schule des Ungehorsams ist gerade in der Konzeptionsphase und soll mit Juni 2016 starten.

Ihre Meinung