Outdoor-Abenteuer mit dem Smartphone

(c) Thinkstock/iStock
(c) Thinkstock/iStock

Computerspiele gehören zur Lebenswelt von Jugendlichen und werden immer wieder thematisiert. Mit einer App kann man nun solche Spiele in den realen Raum bringen. Dabei wird einfach die natürliche Umgebung als Spielwelt und das Smartphone als Spielsteuerung genutzt.

Es gibt bereits verschiedene Apps mit welchen digital gesteuerte Schnitzeljagden, Führungen, Touren und vieles mehr durchgeführt werden können. Die österreichische App locandy bringt Outdoor-Abenteuer mit dem Smartphone nun auf ein neues Level. Damit kann man an einem Ort Elemente aufnehmen, die man an einem anderen Ort mit anderen Elementen kombinieren und schließlich anwenden kann, um später beispeilsweise einen Schatz zu finden, einen Kriminalfall oder ein Rätsel zu lösen.

Wie es funktioniert...

Mit locandy greift man auf eine Geschichte zu, die in einem realen Raum spielt. Während dem Abenteuer wird man via Smartphone von Ort zu Ort geführt und kann an den jeweiligen Punkten Aufgaben erfüllen. Dafür erhält der Spieler virtuelle Elemente (Schaufel, Axt, Seil, Schwert,...) auf das Smartphone, die an späteren Stationen eingesetzt werden müssen, um weitere Aufgaben lösen zu können. Dies ermöglich die Umsetzung von sehr komplexen Geschichten, aber auch Bildungsabenteuern oder Edutainmentgames.

Abenteuer selbst programmieren

Bei locandy kann man nicht nur auf über 1.000 bereits bestehende Abenteuer zurückgreifen, sondern auch selbst welche programmieren und Spieler vor knifflige Rätsel zu stellen. Dazu ist es notwendig, sich als Beta-Test-Autor kostenlos anzumelden. Die Programmierung selbst ist intuitiv und erfordert keine Programmierkenntnisse.

Somit stellt locandy ein interessantes Werkzeug dar, das sich nicht nur für Exkursionen eignet, sondern auch, um sich beispielsweise im Informatikunterricht mit Spielentwicklung auseinanderzusetzen.