Schulbuch-o-mat: Das erste freie Schulbuch Deutschlands

Was im Herbst 2012 mit einer Crowdfunding-Kampagne begann, fand vor wenigen Tagen mit der Veröffentlichung der Version 1.0 seinen vorläufigen Höhepunkt: In nur rund einem halben Jahr wurde auf Initiative eines Medienproduzenten und eines Lehrers das erste freie Schulbuch Deutschlands erarbeitet.

‚ÄěWir wollen das erste offene und freie elektronische Schulbuch Deutschlands publizieren ‚Äď ohne Verlage, ohne Urheberrecht, alles frei zu verwenden und zu kopieren!‚Äú Mit diesem ambitionierten Ziel riefen Heiko Przyhodnik  und Hans Hellfried Wedenig im November 2012 √ľber die Crowdfunding-Plattform Startnext zur Unterst√ľtzung von ‚ÄěSchulbuch-O-Mat‚Äú auf. Innerhalb von 2 Monaten gelang es, 10.000 Euro an Spenden f√ľr das geplante Projekt, ein Biologiebuch f√ľr die Klassenstufe 7/8 (Rahmenlehrplan Berlin), zu lukrieren.

Umfangreiche Inhalte

Obwohl die kollaborative Teilnahme an der Erarbeitung der Inhalte ‚Äď vor allem aufgrund der technischen Nutzungsbarriere ‚Äď geringer ausfiel als erhofft, gelang es einem Kernteam aus rund 10 Personen, innerhalb eines halben Jahres ein √ľber 200 Seiten starkes Schulbuch mit mehr als 300 Bildern und Grafiken zu erarbeiten, das am 12. August online ver√∂ffentlicht wurde.

Die Inhalte stehen unter CC-Lizenz (Texte CC BY-NC-SA, Bilder CC BY-SA) und wurden in folgende Module strukturiert:

  • Lebewesen bestehen aus Zellen
  • Lebensr√§ume und ihre Bewohner
  • Ern√§hrung und Verdauung
  • Atmung
  • Blut und Kreislauf
  • S√ľchte und legale Drogen
  • Pubert√§t
  • Sexualit√§t und sexuelle Orientierung

Erh√§ltlich ist das Buch als epub-Datei, als PDF sowie f√ľr das iPad. Letztere Version wurde von Dirk K√ľpper und seinen Sch√ľlerInnen des Freien Christlichen Gymnasiums und der Heinrich-Heine-Gesamtschule in D√ľsseldorf erarbeitet.

Zukunftsvision: Weiterentwicklung

Auch wenn die Erarbeitung der Inhalte durch eine Zusammenarbeit mit der amerikanischen CK-12 Foundation, die Open Source-Inhalte und ‚ÄďWerkzeuge zur Verf√ľgung stellt, ma√ügeblich erleichtert wurde, ist sich Wedenig dessen bewusst, dass das fertige Werk noch nicht mit den Ver√∂ffentlichungen kommerzieller Verlage mithalten kann: ‚ÄěDas war auch nie der Anspruch f√ľr die erste Version. Entscheidend f√ľr uns war, eine ordentliche Erstausgabe hinzubekommen, die ein Fundament darstellt, auf das gebaut werden kann - wobei wir uns in der Zwischenzeit durchaus vorstellen k√∂nnen, dass Biologie 1 in nicht allzu ferner Zukunft in der obersten Qualit√§tsstufe angelangt ist. Mit ganz neuen M√∂glichkeiten f√ľr LehrerInnen und Sch√ľlerInnen. Unser Res√ľmee ist, dass es grunds√§tzlich funktionieren kann, ein OER Schulbuch auf den Weg zu bringen ‚Äď so viel Ressourcenpotenzial ist in der vernetzten Welt fraglos vorhanden. Nun wird es interessant zu sehen, wie sich dieser Nukleus weiterentwickelt.‚Äú (Quelle: Interview von Lehrerfreund.de zur Ver√∂ffentlichung)

Auf der Webseite des Projekts finden sich schon erste Informationen zu dieser Weiterentwicklung: F√ľr Herbst werden momentan die ‚ÄěSchulbuch-Hacking-Tage‚Äú vorbereitet, an denen Schulklassen mit ihren Lehrern eigene Beitr√§ge wie Videos, Texte oder Fotos zu selbstgew√§hlten Themen des Buches vorbereiten k√∂nnen. An einem festgelegten Tag werden die Inputs der Sch√ľler beim und vom Schulbuch-o-mat-Team fertiggestellt und zum Tagesabschluss im OER-Schulbuch publiziert.