Zentralmatura: Oberösterreich und Tirol mit wenigsten "Nicht Genügend"

(c) Thinkstock/iStock dolgachov
(c) Thinkstock/iStock dolgachov

Oberösterreichs Schüler verzeichneten beim diesjährigen Durchgang der Schulversuche zur Zentralmatura in den Haupt-Testfächern Deutsch, Mathematik und Englisch verhältnismäßig die wenigsten "Nicht Genügend". Auch Tirol kann sich über wenige Fünfer im Maturazeugnis freuen.

Insgesamt relativ geringe Unterschiede

Österreichweit erhielten bei den Schulversuchen heuer in Deutsch 7% der angetretenen Schüler ein Nicht Genügend, in Mathematik waren es 8,4% und in Englisch 12%. In Oberösterreich (D: 5,2 %, M: 6,3 %, E: 7,1 %) und Tirol (D: 4,7 %, M: 5,6 %, E: 9,6 %) gab es in allen drei Fächern weniger Fünfer als im Bundesdurchschnitt.

In den anderen Bundesländern lagen die Werte bunt durcheinander: Kärnten verzeichnete etwa die wenigsten Fünfer in Mathematik (2 %), dafür die meisten in Englisch (16,6 %). Salzburg kam auf die wenigsten Fünfer in Deutsch (2,4 %), umgekehrt aber auf die meisten in Mathe (15,2 %). In Niederösterreich gab es verhältnismäßig wenige Mathe-Fünfer (2,8 %), dafür die schlechtesten Deutsch-Ergebnisse (11,6 % Fünfer) Vorarlberg hatte zwar etwas weniger Nicht Genügend in Mathe (5,6 %), in Deutsch und Englisch lagen die Werte dagegen etwas über bzw. im Österreich-Schnitt. Die Steiermark lag als einziges Bundesland in allen drei Gegenständen in etwa im Bundesschnitt (D: 5,5 % Fünfer, M: 8,5, %, E: 13,4 %).

Am anderen Ende der Notenskala zeigt sich kein einheitlicher Trend für alle Fächer. Österreichweit schafften in Deutsch 17,9 % einen Einser, in Mathe 22,8 % und in Englisch 15,9 % der Angetretenen.

Ähnliche Ergebnisse wie im Vorjahr

Damit sind die heurigen Zentralmatura-Schulversuche ähnlich ausgefallen wie im Vorjahr 2013 wurden in Deutsch 4,9 % der Arbeiten negativ bewertet (2014: 7%) und in Englisch 10,4 Prozent (2014: 12 %). In Mathematik gab es im Vorjahr noch keine Schulversuchs-Zentralmatura.