Zentralmatura: OÖ schneidet am besten ab

cc www.flickr.com/Amistad Institute
cc www.flickr.com/Amistad Institute

Im Mai ging die Premiere der Zentralmatura über die Bühne. Jetzt liegen die Ergebnisse vor: die insgesamt 17.000 AHS-Maturanten schnitten im Vergleich zu früheren Jahrgängen insgesamt eher gut ab.

10,5% der Schüler sind bei der diesjährigen Mathematik-Zentralmatura durchgefallen. Im Fach Englisch fielen 6% durch und 3% in Deutsch. Die wenigsten "Nicht Genügend" gibt es in Oberösterreich. Für Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, Bildungs-Landesrätin Mag.a Doris Hummer und Landesschulratspräsident Fritz Enzenhofer „ist das ein beeindruckender Leistungsnachweis sowohl der Maturantinnen und Maturanten als auch ihrer Pädagoginnen und Pädagogen, denen damit ebenfalls ein hervorragendes Zeugnis ausgestellt wurde.“

Unterschiede zwischen den Bundesländern

Den größten Unterschied gibt es in Mathematik. Während nur 6% der Oberösterreicher mit einem "Nicht Genügend" beurteilt wurden, waren es in Vorarlberg 15%, gefolgt von Salzburg und Wien mit je 14%. Auch in Englisch verzeichnet Oberösterreich die wenigsten "Nicht Genügend" (3%). Im Burgenland fielen die meisten durch (10%), gefolgt von Kärnten, Steiermark, Salzburg und Tirol (je 7%).

Kaum Unterschiede hingegen gibt es im Fach Deutsch. Zwischen 96 und 98 % der Schüler kamen durch.

Endgültiges Ergebnis liegt noch nicht vor

Ein endgültiges Ergebnis der schriftlichen Matura liegt erst nach den neu eingeführten (mündlichen) Kompensationsprüfungen am 1. und 2. Juni vor. Bei diesen können sich Schüler negative Noten ausbessern. Dafür entfällt der bisher mögliche "Zusatz" bei der mündlichen Matura - mit diesem war bei der "alten" Reifeprüfung die Korrektur einer negativen schriftlichen Note möglich.

In Mathe hielten sich Einser und Fünfer die Waage

Bei der Mathematik-Zentralmatura haben sich laut einer ersten Detailauswertung der Noten die Einser und Fünfer in etwa die Waage gehalten. Laut einer Aufstellung des Bildungsministeriums schafften 12% der Schüler ein "Sehr Gut", rund 10% fielen vorerst durch. Die häufigste Note war ein Dreier - 36%der Angetretenen erhielten ein "Befriedigend".

Burschen schneiden besser ab als Mädchen

Praktisch keine Geschlechterunterschiede gab es heuer im Fach Deutsch, wo 3% der Mädchen und 4% der Burschen scheiterten. Wie erwartet bessere Resultate verzeichneten die Burschen in Mathematik und - etwas überraschend - auch in Englisch. In Mathe haben 8% der Burschen und 13%der Mädchen einen Fünfer bekommen, in Englisch 4% der Burschen und 7% der Mädchen.