Neues Videoarchiv mit "Österreichs Zeitzeugen"

Bildquelle: ORF
Bildquelle: ORF

Einen einzigartigen Zugang zu persönlichen Erinnerungen österreichischer und internationaler Zeitzeuginnen und Zeitzeugen bietet das neue Videoarchiv der Aktion "ORF-TVthek goes school". Das Archiv ist in vier Kategorien unterteilt und beinhaltet 102 Interviews und Gespräche.

Die Filme sind so konzipiert, dass sie sich ideal in den Unterricht integrieren lassen. Sie wurden in Zusammenarbeit mit dem Mauthausen Komitee Österreich und mit Unterstützung des Bundeskanzleramts und des Zukunftsfonds der Republik Österreich gestaltet. Aus folgenden vier Rubriken kann gewählt werden:

  • Monarchie und Erster Weltkrieg (7 Beiträge)
  • Zwischenkriegszeit und Austrofaschismus (20 Beiträge)
  • Nationalismus und Zweiter Weltkrieg (55 Beiträge)
  • Nachkriegszeit (20 Beiträge)

 "Über 100 Berichte von Zeitzeuginnen und Zeitzeugen verdeutlichen einmal mehr die Entwicklungen, die zum Austrofaschismus oder zum Nationalsozialismus führten. Diese persönlichen Erzählungen sollen Jugendlichen näherbringen, was in diesen höllischen Zeiten alles passiert ist. [...] Daher freut es uns, dass diese Berichte online für alle einzusehen sind. Ein wichtiger Beitrag für ein "Niemals wieder"", so der Vorsitzende des Mauthausen Komitees Österreich, Willi Mernyi. 


ZUM ARCHIV

Ihre Meinung