Anregungen für den Chemieunterricht

Bildquelle: Thinkstock.com
Bildquelle: Thinkstock.com

Die Begeisterung für Chemie Schülern jeden Alters näher bringen - klingt sehr schön - gestaltet sich in der Praxis aber oftmals als schwierig. Anregungen für einen Chemieunterricht, in dem der Funke überspringt, gab´s auf dem Chemiekongress in Wieselburg.

Nach 20 Jahren war Niederösterreich wieder an der Reihe, den alle zwei Jahre stattfindenden Europäischen Chemielehrerkongress auszurichten. In Wieselburg drehte sich darum von 3. - 6. April alles um die Chemie. Titel des Kongresses: Natur ist Chemie. Für viele Menschen ist das ein grober Wiederspruch. Jedoch stehen diese beiden Bereiche in einer Wechselwirkung. Man müsse Chemie und Natur in die richtige Balance bringen, um die globalen Probleme der Menschheit zu lösen. Ziel des Kongresses war es, das Image der Chemie zu verbessern und die schwierige Aufgabe der Lehre durch fundierte Informationen und praktische Anleitungen zu unterstützen.

Chemiebegeisterung im Unterricht


Dass chemische Experimente bei Schülern durchwegs ankommen, ist natürlich schon einmal positiv - wenn es dann aber um Formeln und Gleichungen geht, ist es mit der Freude oft schnell vorbei. Beim Chemiekongress in Wieselburg gab es zahlreiche Inputs, die sich dem Chemieunterricht widmeten und wie man in der Chemie den Funken auch zu den Schülern überspringen lassen kann.

Michael Anton: Chemie zw. Spaß und Industrie


In seinem Vortrag beim Chemie-Schülerkongress geht Dr. Michael Anton von der Uni München darauf ein, wie man den kurzfristigen Spaß an der Chemie in eine langanhaltende Freude umwandeln kann. Spaß ist ein passiver Prozess, Freude ist aktiv. Zudem zeigt er auf, was notwendig ist, um von einer ablehnenden Haltung zur Chemie in einen Zustand der Akzeptanz zu gelangen.

Burkhard Springer: Die Macht des Unsichtbaren


Auf dem Chemiekongress gab es auch einen Input des Mikrobiologen Dr. Burkhard Springer. Er zeigt, wie Mikroorganismen unsere Geschichte bestimmen. Zahlreiche erfolgreiche Feldherren waren nur deswegen siegreich, weil sie die Mikroorganismen auf ihrer Seite hatten ...

Waitzer/Vogel: Chemie-Showact


Mag. Gerhard Waitzer und Mag. Egmont Vogel vom BORG Krems begeisterten beim Schülerkongress mit ihrer aufregenden Chemieshow. Sie zeigen lässige chemische Phänomene zum Staunen und Lachen und demonstrieren damit, wie spannend und außergewöhnlich die Welt der Chemie sein kann. Nicht nur für Schüler sehenswert!

Flint/Zschäckel: Elektrochemie einmal anders


Dr. Alfred Flint und Björn-Martin Zschäckel von der Uni Rostock zeigen einen etwas anderen Zugang zur Elektrochemie. Sie schlagen eine Brücke von der stromleitenden Kartoffel zur elektrochemischen Spannungsreihe.

Johannes Bergmair - Lebensmittelverpackungen


Dr. Johannes Bergmair vom ofi in Wien referierte beim Chemiekongress über "Lebensmittelverpackungen im Spannungsfeld von Innovation, Sicherheit und Nachhaltigkeit". Was für den Konsumenten oft einfach nur Verpackung ist, ist für den Kenner ein Hightech-Produkt, mit verschiedensten Aufgaben.

Wachtler/Scherl: Von blauen Bananen ...


Just 4 fun? Von blauen Bananen und pyrophoren Stoffen - so der Titel des Workshops von Dr. Helmuth Wachtler und Mag. Mathias Scherl vom BG/BRG Innsbruck. Sie zeigen anschaulich wieso Bananen fluoreszierend sind und was dies mit dem Reifegrad zu tun hat. In vielen kleinen weiteren Experimenten geben sie Anregungen für einen spannenden und auflockernden Chemieunterricht.

Hans-Dieter Barke: Nanochemie im Unterricht


Am Beispiel des Nano-Platincluster für Autoabgaskatalyse schafft Dr. Hans-Dieter Barke von der Uni Münster einen möglichen Nanochemie-Zugang für den Unterricht. Barke veranschaulicht unter anderem mit den mitgebrachten Abgasen seines Autos, welche Wirkung der Katalysator hat und in welchem Zusammenhang er mit der Nanochemie steht.

Organisationsteam

Dr. Elisabeth Weigel und Mag. Erich Kerzendorfer - BG/BRG St. Pölten,  Dr. Gudrun Nagl und DI Erich Ziegelwanger - Francisco Josephinum & HOL SR Anna Zimmerman - HS Mautern

Lehr- und Forschungszentrum Francisco Josephinum