Bewusstsein bilden für Ernährung

©Thinkstock/iStock/goce
©Thinkstock/iStock/goce

20 % der Kinder liegen laut oö. Schulärzten oberhalb des Normalgewichts. Land OÖ und Landwirtschaftskammer OÖ setzen zahlreiche Maßnahmen um, um diese Prozentzahl zu verringern. Im Regierungsprogramm findet sich zudem ein Schulversuch für das Fach "Ernährungskompetenz und Verbraucherbildung".

Von diesen 20 %, die bei einer schulärztlichen Untersuchung 2016/17 erhoben wurden, sind 10,8 % übergewichtig und 9,1 % adipös. Übergewicht im Kindesalter führt oftmals auch zu Übergewicht im Erwachsenenalter. Darum ist es von großer Bedeutung bereits früh entgegen zu wirken.

„Gesundheitsfördernde und verhältnispräventive Maßnahmen u.a. im Bereich der
Mittags- bzw. Jausenverpflegung mit Beginn bereits im frühen Kindesalter sind daher unerlässlich“, so Gesundheits-Landesrätin Mag.a Christine Haberlander. In Oberösterreich gibt es zahlreiche dieser Maßnahmen, jedoch ist weiterer Handlungsbedarf gegeben.

Landesrätin Mag.a Christine Haberlander, Landesrat Max Hiegelsberger und Landesbäuerin LAbg. ÖRin Annemarie Brunner wollen mehr Bewusstsein schaffen

 

„Wir brauchen wieder mehr Bewusstsein für den Einfluss der Ernährung auf unsere Gesundheit und mehr Bewusstsein für den Wert und die Verarbeitung unserer Lebensmittel, von der Landwirtschaft über den Transport, die Verarbeitung, den Verkauf bis hin zu Gastronomie. Unser Ziel muss es sein, die Ernährungskompetenz bereits frühzeitig und spielerisch zu fördern und sie gleichzeitig ein Leben lang zu begleiten“, sind sich Landesrat Max Hiegelsberger, Landesrätin Mag.a Christine Haberlander und Landesbäuerin LAbg. ÖRin Annemarie Brunner einig.

Eigenes Unterrichtsfach

„Konkret wollen wir Bäuerinnen die Einführung des Unterrichtsfaches 'Ernährungs- und Lebenskompetenz' für alle Schultypen und Schulstufen mit ökologischen, ökonomischen und sozialen Lehrinhalten im Ausmaß von zwei Wochenstunden“, ergänzt Landesbäuerin Annemarie Brunner.

Landesrat Max Hiegelsberger und Landesrätin Christine Haberlander sind zufrieden, dass im Regierungsprogramm der Bundesregierung die Stärkung des Bewusstseins für Lebensmittel und Ernährung, die die Ernährungskompetenz und Verbraucherbildung in der Lehrerausbildung besser verankern soll, enthalten ist. Eine weitere Maßnahme sieht zudem die Einführung des Schulfachs "Ernährungskompetenz und Verbraucherbildung" als Schulversuch vor.

Beispiele von laufenden Gesundheitsförderungsprojekten:

  • Gütesiegel Gesunde Schule: Hier werden Schulprojekte zur Gesundheitsförderung prämiert.
  • Gesunder Kindergarten: Hier stehen die tägliche Bewegung, die richtige Ernährung und das Wohlbefinden der Kinder auf der Tagesordnung.
  • Genusscamp Kochen mit Kids: In Oberösterreichs 15 landwirtschaftlichen Fachschulen (LFS) steht die Vermittlung von Ernährungskompetenz im Mittelpunkt. In den vergangenen zwölf Jahren nahmen rund 1.800 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 10 und 14 Jahren an den zweitägigen Genusscamps in der letzten Ferienwoche teil.
  • Schmeck´s – Ernährung auf Oberösterreichisch: Mit dem Ernährungsblog Schmeck´s kommuniziert man das Thema Ernährung an Jugendliche ab 16 Jahren und setzt auf die Förderung der Ernährungsbildung bei der Jugend.
  • Netzwerk Gesunde Gemeinde (440 Gemeinden nehmen teil) & das Projekt Gesunde Küche für alle Altersgruppen.

BildungsTV-Videos zum Thema Gesundheit in der Schule



Ihre Meinung