Diese App sollte jede Lehrkraft haben!

"hallo!" - die App zur Eltern-Lehrer-Kommunikation bringt sichere Digitalisierung in die Klassenzimmer. Seit Schulbeginn k├Ânnen sich o├Â. Pflichtschul-P├Ądagogen kostenfrei f├╝r hallo! registrieren. Die Vorteile liegen in der Bedienerfreundlichkeit und Sicherheit.

Wir vereinfachen die Kommunikation zwischen Lehrkr├Ąften & Eltern

Im Auftrag von Bildungslandesr├Ątin Mag. Christine Haberlander hat das Team der Education Group gemeinsam mit erfahrenen Volksschullehrkr├Ąften und in enger Abstimmung mit dem Landesschulrat f├╝r O├ľ die App entwickelt. 
Bedarf und Funktionalit├Ąten sind optimal auf die Bed├╝rfnisse der Zielgruppe abgestimmt. So k├Ânnen Nachrichten gesendet werden, es kann eine Lesebest├Ątigung angefordert werden, Abstimmungen k├Ânnen durchgef├╝hrt werden und Eltern k├Ânnen einfach via App ihr Kind krank melden. 

Die App steht seit Beginn des Schuljahres 2018/19 allen Pflichtschulen in Ober├Âsterreich kostenfrei zur Verf├╝gung. N├Ąhere Infos finden Sie unter www.klassenpinnwand.at.

Erleichtert den Schulalltag

ÔÇ×Die App erleichtert organisatorische Aufgaben im Schulalltag und gew├Ąhrleistet eine datenschutzrechtlich ordnungsgem├Ą├če AbwicklungÔÇť, so Christine Haberlander. ÔÇ×Das Bildungsland Ober├Âsterreich stellt diese App kostenfrei f├╝r alle Pflichtschulen in Ober├Âsterreich zur Verf├╝gung.ÔÇť

Datenschutzrechtlich ordnungsgem├Ą├čes Kommunikationsmittel

ÔÇ×Als zentraler Anbieter von p├Ądagogischen und technischen Internetdienstleistungen und als gemeinn├╝tziges Unternehmen des Landes O├ľ ist es der Education Group ein besonderes Anliegen, datenschutzrechtlich ordnungsgem├Ą├če Kommunikationsmittel f├╝r Schulen anzubietenÔÇť, so Peter Eiselmair, Gesch├Ąftsf├╝hrer Education Group.

Gelungene Pr├Ąsentation mit Education Group GF Peter Eiselmair, Landesr├Ątin Mag. Christine Haberlander und Bildungsdirektor Dr. Alfred Klampfer; ┬ęLand O├ľ/Daniel Kauder

Ihre Meinung


Verena
25.06.2020 / 16:17
Meiner Meinung nach, sollte diese App auch allen Kinderg├Ąrten (auch Caritas) frei-zug├Ąnglich sein, da die Kommunikation, der Austausch, dieselbe Wertigkeit einer Schule und in diesen Zeiten noch mehr an Bedeutung gewonnen hat.

Kommentar als bedenklich melden

*
*
*
Gertraud
15.06.2020 / 16:41
Ich unterrichte an einer NMS und hatte die App im vorigen Schuljahr (18/19) ein gutes halbes Jahr in Verwendung und sie war mir eine gro├če Hilfe. Dennoch m├Âchte ich bemerken, dass f├╝r die NMS noch Verbesserungen dringend n├Âtig w├Ąren. Es MUSS UNBEDINGT m├Âglich werden, dass ALLE Lehrpersonen, die ein Kind unterrichten, selbst problemlos Meldungen an die Eltern schicken k├Ânnen (Nicht blo├č KV und eventuell dessen Stellvertreter) Es war f├╝r mich als KV nicht angenehm, Meldungen im Namen anderer Lehrpersonen weitergeben zu m├╝ssen. Und es ist auch anstrengend, wenn man einem KV hinterherlaufen und als Bittsteller auftreten muss, wenn man Informationen weitergeleitet haben m├Âchte. Sei es, um weiterzugeben, dass ein Kind Sachen nicht erledigt, oder sei es ein Termin f├╝r eine LZK oder eine Info zu einer Schulveranstaltung. Ausserdem kann ich mich erinnern, dass es f├╝r mich unendlich m├╝hsam war, alle Nachrichten, die von Eltern kamen, als gelesen registriert zu bekommen. Das Logo der Klassenpinwand auf meinem Handydisplay war immer mit einer hohen roten Zahl geziert, obwohl gar keine neuen Nachrichten eingegangen waren. F├╝r mich war es nicht nachzuvollziehen, welche Nachricht ich als gelesen markieren h├Ątte m├╝ssen, damit ich diese rote Zahl wegbekomme.

Kommentar als bedenklich melden

*
*
*
29.05.2020 / 13:30
Meine Meinung? Das Angebot w├Ąre ja grunds├Ątzlich eine tolle Idee, nur mit welchem Endger├Ąt sollen wir LehrerInnen das machen? 1 PC im Konferenzzimmer f├╝r alle - kein dienstliches Smartphone oder Handy! Es ist reine Ressourcenverschwendung wenn die Bildungslandesr├Ątin, die um diese Realit├Ąt wei├č auch noch die Entwicklung einer APP in Auftrag gibt!

Kommentar als bedenklich melden

*
*
*
Markus
29.02.2020 / 13:44
Wann kommt die APP in die anderen Bundesl├Ąner? Ich arbeite schon einige Jahre mit der Klassenpinnwand und m├Âchte auch endlich die Hallo-APP nutzen!!!

Kommentar als bedenklich melden

*
*
*
Stefanie
11.09.2019 / 09:15
Ich bin froh ├╝ber diese M├Âglichkeit der Kommunikation mit den Eltern, weil ich bislang den Kindern f├╝r Unterschriften immer sehr lange "nachrennen" musste. Nun k├Ânnen die Eltern direkt am Handy best├Ątigen, dass sie die Nachricht empfangen haben. Es gibt keine verlorenen Unterschriften oder Zettel und keine Ausreden mehr, dass man einen Zettel nicht erhalten hat. Elternbriefe m├╝sste ich sowieso schreiben. Ob ich sie nun am Computer gleich ├╝ber die App weiterschicke oder nicht ist dann schon egal. Das Kopieren, Austeilen, Einkleben oder - heften spare ich mir und vor allem das f├╝r mich sehr nervige Einsammeln. Ein gro├čes Plus ist, dass es viele Kopien spart und so die Umwelt entlastet. Zum Gl├╝ck wird diese App als Angebot gesehen und nicht als Pflicht, so k├Ânnen sie jene nutzen, f├╝r die es tats├Ąchlich eine Erleichterung darstellt. ;-) Ich bin sehr dankbar f├╝r die M├Âglichkeit. Liebe Gr├╝├če, Stefanie Renoldner

Kommentar als bedenklich melden

*
*
*
Roswitha
16.12.2018 / 10:31
Ich glaube nicht, dass es gut ist, als Lehrer in oder Lehrer soooo engen Kontakt zu den Eltern zu haben! Jeder LL hat wohl auch ein Privatleben, das sollte nicht mit Schul-apps zugepflastert werden. Apps zu beantworten und Kontakt zu pflegen erfordert viel Zeit! F├╝r wichtige Belange gibt es das Telefon und das Mitteilungsheft! Eine "Alte" P├Ądagogin, die sich nach 40 Dienstjahren das Schreiben getraut. Nicht alles Neue ist sinnvoll! Gru├č Roswitha

Kommentar als bedenklich melden

*
*
*
Eva-Maria
04.02.2019 / 17:10
Danke f├╝r deine klaren, ehrlichen und erfahrenen Worte!! Ich teile deine Meinung absolut. Und ... was den rechtlichen Bereich betrifft - das Handy der Lehrkraft ist kein Diensthandy! Es ist Privateigentum und wird weder vom Land unterst├╝tzt noch bezahlt. Genauso gef├Ąhrlich ist es, immer mehr dienstfreie Zeit ohne Bezahlung abzutreten. Bei einer engagierten Lehrperson ist der C-Topf sicher auch ohne "Bereitschaftsdienst" am Handy voll. Es w├Ąre sicherlich sinnvoller, wenn Frau Haberland Zeit und Geld in "Personalfragen" stecken w├╝rde. Mitgedacht von Eva - 20 Dienstjahre

Kommentar als bedenklich melden

*
*
*
Gertraud
15.06.2020 / 16:25
Naja! Ich habe jetzt w├Ąhrend der Corona-Zeit meine Handynummer weitergegeben und bin f├╝r alle auch auf WhatsApp erreichbar gewesen. Ich muss ja nicht immer gleich antworten, wenn es mir nicht reinpasst. Ich hab mich nie bel├Ąstigt gef├╝hlt. Gertraud, 28 Dienstjahre mit 8 Jahren Kinderpause

Kommentar als bedenklich melden

*
*
*
Susanne
10.10.2018 / 16:46
F├╝r Klassenlehrer sehr hilfreich,aber f├╝r Lehrer einzelner F├Ącher -Werken besteht die M├Âglichkeit wahrscheinlich nicht oder?

Kommentar als bedenklich melden

*
*
*