Österreichs Jugend lernt ihre Bundeshauptstadt kennen

(c) Thinkstock/iStock/Meinzahn
(c) Thinkstock/iStock/Meinzahn

Die Wien-Aktion soll zur kulturellen und politischen Bildung der österreichischen Jugend dienen und wird vom Bildungsministerium organisiert.

Die Aktion ermöglicht es SchülerInnen der 7.-13. Schulstufe aus ganz Österreich mit sehr geringem finanziellen Aufwand die Bundeshauptstadt Wien kennen zu lernen.

Das Programm

Das Gesamtprogramm besteht aus einem zentralen Basisprogramm (welches die Grundlage des Wien-Besuchs bildet) und einem Erweiterungsprogramm. Aus diesen beiden Einheiten müssen jeweils mindestens fünf Punkte ausgewählt und auf dem Anmeldebogen vermerkt werden. Das Bildungsministerium erstellt dann einen Organisationsplan mit insgesamt 10 Einheiten, in dem die Wünsche berücksichtigt werden. Diesees organisierte Wochenprogramm wird dann vom BMB cirka 6 Wochen vor der Anreise versandt.

Das Programm ist auf die Zeit von Montagfrüh bis Freitagnachmittag ausgelegt. Für jede Gruppe ist auch ein Theaterbesuch vorgesehen (z.B. Volksoper, Theater in der Josefstadt, Volkstheater,...).

Teilnahmegebühr

Die Gebühr für eine Teilnahme beträgt pro Person 161 € (Jugendliche und Begleitpersonen). In reduzierten Wochen beträgt die Gebühr 141 €. Die Kosten setzen sich zusammen aus: Unterkunft, Verpflegung, alle im Programm enthaltenen Besichtigungen, eine Netzkarte der Wiener Linien und eine Theaterkarte. 

Anmeldefrist

Die Anmeldung ist jeweils mit 1. März - 30. April für das darauf folgende Schuljahr festgesetzt. Anmeldung unter https://wienaktion.bmb.gv.at/wienaktion_web/

Weitere Informationen und Details

Wien-Aktion des BMB - Ausschreibung

Sie möchten sich mit Ihren SchülerInnen auf die Wienwoche vorbereiten? Das Filmprojekt "Wien - eine Stadt stellt sich vor" unterstützt Sie dabei:

  • Wien - eine Stadt stellt sich vor

    Das Projekt “Wien – eine Stadt stellt sich vor” unterstützt Pädagoginnen und Pädagogen bei der Vorbereitung auf die Wienwoche. Dabei werden in zehn Filmen unterschiedliche Themenschwerpunkte behandelt, die von Geschichte und Infrastruktur bis hin zu Architektur und Kunst reichen. Detailansicht