Schüler setzen sich für Kinderrechte ein

Die Siegerschule VS Kirchberg @Land OÖ/Denise Stinglmayr
Die Siegerschule VS Kirchberg @Land OÖ/Denise Stinglmayr

400 Kinder und Jugendliche sind am 14. Juni 2017 zur Preisverleihung des OÖ Kinderschutzpreises und zum Kinderrechtefest ins Linzer Schlossmuseum gekommen. Beim Wettbewerb "Liberto" wurden rund 50 Projekte in zwei Kategorien eingereicht.

Liberto 2017: Warum Kinderrechte so wichtig sind


Unter dem Motto "Warum wir Kinderrechte brauchen" haben sich Schulen und Institutionen in diesem Schuljahr intensiv mit der Thematik Kinderrechte und Kinderschutz auseinandergesetzt. Eine unabhängige Jury hat die Siegerprojekte ausgewählt.

Kategorie "Schule"

VS Kirchberg bei Mattighofen: Projekt: „Kinderrechte-Song-Video“
Die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen, ihre Eltern und Lehrerinnen wirkten bei diesem Projekt mit. Kinder und Lehrkräfte verfassten einen Kinderrechte-Song und für das Song-Video eine Videowall. Zudem gab es Kinderrechte-Workshops und eine detaillierte Dokumentation mit vielen Fotos des Projekts.

NMS Bad Leonfelden: Projekt "Mehrsprachigkeit - Menschenrechte"
Von 24 Ländern bastelten sie die Fahnen, beschrieben die Hauptstädte, die Landessprachen und Einwohnerzahlen. Schattenköpfe wurden gestaltet, in welche sie ein Gedicht in der jeweiligen Landessprache geschrieben haben. Zusammenfassend entstand das Lied „Mehrsprachigkeit – Menschenrechte“, das die Schülerinnen und Schüler in Form eines Videos aufnahmen und mit Zeichensprache begleiteten.

HLW der Kreuzschwestern Linz: Projekt "Kinderrechte weltweit"
Zwei 3. Klassen der Schule gestalteten zwei Folder über Kinderrechte, es entstanden zudem drei Plakate, ein Online-Kinderrechte-Quiz und ein Film über Kinderrechte in der 1., 2. und 3. Welt im Vergleich.

Kategorie "Institutionen und Personen"

pro mente OÖ: Projekt ELCO/KICO
ELCO/KICO ist ein präventives Beratung- und Coachingangebot für Familien
mit einem psychisch erkrankten Elternteil. Es soll insbesondere die Kinder und
Jugendlichen bei der Bewältigung ihrer Situation unterstützen und stärken.

Jugendbüro Magistrat Wels/Jugendtreff Vogelweide: Projekt "Allgemeines Gesetzbuch"
Sechs Mädchen, welche den Jugendtreff Vogelweide regelmäßig besuchen,
haben mit Hilfe der Betreuerinnen Bianca und Nena ein Allgemeines
Gesetzbuch gestaltet. Für die Jugendlichen wichtige Gesetze werden darin
aufgeführt, zum Beispiel: § 3 Traumberuf-Gesetz: „Jedes Kind hat das Recht
seinen Traumberuf zu erlernen.“

Anerkennungspreise erhielten die Kindergruppe Waldkäuzchen und Grashüpfer aus St. Georgen an der Gusen sowie Pro Juventute "Haus Sonne" aus Mettmach (Bezirk Ried).

Alle Infos zum Bewerb finden Sie auf der Homepage www.kinderschutzpreis-ooe.at.

Der Kinderschutzpreis Liberto ist eine Initiative des Sozialressorts OÖ und würdigt den Einsatz für Kinder und Jugendliche.

Ihre Meinung