So spannend kann Geografie sein!

¬© Vanessa Ehrengruber/Land O√Ė

Der internationale Geoinformationssystemtag, kurz GIS-Day, ist ein weltweiter Tag der offenen T√ľr von Verwaltungs- und Forschungsinstitutionen, der Einblicke in die Arbeitswelt der Geoinformation bietet. 20 Schulklassen aus ganz Ober√∂sterreich nutzten den Tag, um Geografie neu zu entdecken.



14 Schulen st√ľrmten das Landesdienstleistungszentrum Linz

Seit 15 Jahren veranstaltet das Land Ober√∂sterreich in Zusammenarbeit mit der p√§dagogischen Hochschule Ober√∂sterreich, den √∂sterreichweit gr√∂√üten Informationstag f√ľr Schulen im Bereich Geografieinformationssysteme. Rund 400 Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren erfuhren, wie etwa die Vermessung von Stra√üennetzen funktioniert und wo sich Geografieinformationssysteme, kurz GIS, √ľberall verstecken.

"Tagt√§glich werden Entscheidungen unter Zuhilfenahme von Raum-Informations-Systemen gef√§llt. Das Land Ober√∂sterreich setzt seit √ľber einem Vierteljahrhundert auf das geografische Informationssystem DORIS. Gerade im Infrastrukturbereich ist dieses Informationssystem mittlerweile unverzichtbar", betont Infrastrukturlandesrat Mag. G√ľnther Steinkellner.

DORIS, das digitale Geo-Informationssystem des Landes bietet etwa die M√∂glichkeit, einzelne Landschaftsfl√§chen bis in vergangene Jahrhunderte zur√ľckzuverfolgen oder erstellt raumbezogene Landkarten, bis hin zu 3-D-Visualisierungen von Projektplanungen. Egal ob L√§rmberechnungen, Hochwasserprognosen, Hangrutschungen, Verkehrssimulationen oder Wildkorridore mit den neuen Technologien k√∂nnen auch komplexere Zusammenh√§nge visualisiert werden.  Die interaktiven Landkarten von DORIS stehen dar√ľber hinaus jedem kostenlos im Internet unter www.doris.at oder als APP zur Verf√ľgung.

Neben dem DORIS-System wurden den Sch√ľlern und Sch√ľlerinnen in den insgesamt 29 Workshops unter anderem auch erste Tests im Bereich autonomes Fahren pr√§sentiert. Das besondere Highlight blieb aber auch heuer der 3-D Laserscanner, mit dem unterirdische Bauelemente sichtbar gemacht werden k√∂nnen. Neben √Ėsterreich nehmen noch weiter L√§nder in Europa am Projekt teil. Eine interaktive Karte auf der offiziellen GIS-Day Website, bietet einen √úberblick √ľber die weltweiten Teilnehmerstaaten.

Mehr Informationen zum GIS-Day √Ėsterreich finden Sie hier.