Schwerpunkt 2010/11: "Ria di-gspia di"

"Ria di-gspia di! Das Jahresschwerpunktthema der BSP Landes ARGE für das Schuljahr 2010/11 - Was hat das mit Bewegung und Sport zu tun? Wir sind der Ansicht: Sehr viel!

Sich in vielfältiger Form zu bewegen, führt dazu, sich und seinen Körper wieder besser wahrzunehmen.
Aus anthropologischer Sicht macht sich der Mensch durch Bewegung und Erfahrung - was den Einsatz aller Sinne bedarf- ein Bild über sich und die Welt.

Bei sportlichen Tätigkeiten im Bereich der motorischen Grundeigenschaften wie Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer und Beweglichkeit, erfährt der Mensch bei richtigem Training nicht nur eine Verbesserung der „Kondition“, es können hier auch Veränderungen im und am Körper wahrgenommen werden.

  • Ausdauer: Laufen: Veränderung der Pulsfrequenz, Schweißbildung, Aufsetzen der Fußsohle,...
  • Kraft: Veränderung der Muskulatur, Kontraktion der Muskulatur, Belastbarkeit im Bereich der Kraft,...
  • Schnelligkeit: Verbesserung der Reaktionsfähigkeit, Atemfrequenz,...
  • Beweglichkeit: Gelenkigkeit der Körpers, unterschiedliches Gefühl der Muskeln in gedehntem und nicht gedehntem Zustand,...

Sport und Bewegung haben aber auch noch andere Wirkfaktoren, die spürbar werden:

  • Stärkung personaler Ressourcen (Selbstwertgefühl, Selbstkonzept, Wohlbefinden)
  • Stärkung sozialer Ressourcen(Gruppenzugehörigkeit, soziale Integration)

All diese Wahrnehmungen verlangen den Einsatz aller und/oder vieler Sinne beim Lernen, Üben und Probieren.

Sinne / Wahrnehmung

Klassisch unterscheidet man folgende Sinne:

  • Sehen, visuelle Wahrnehmungen
  • Hören, auditive Wahrnehmungen
  • Riechen, olfaktorische Wahrnehmung
  • Schmecken, gustatorische Wahrnehmung
  • Tasten, Tastsinn, taktile Wahrnehmung

Die moderne Physiologie kennt noch vier weitere Sinne:

  • Temperatursinn, Thermorezeption
  • Schmerzempfindung, Nozizeption
  • Gleichgewichtssinn, Vestibulärer Sinn
  • Körperempfingung (oder Tiefensensibilität), Propriozeption

Wenn wir im Bewegungs- und Sportbereich mit immer mehr Sinneskanälen arbeiten, werden wir uns nicht nur besser spüren und wahrnehmen, sondern dadurch bleiben uns auch mehr Inhalte besser im Gedächtnis haften. Die aktuelle Hirnforschung belegt diese Erkenntnisse immer wieder.

Daher: „Ria di und gspia di“

Quellen:
Renate Zimmer:Vortrag: Enquete Hartberg 2008: Bewegung-Bildung-Gesundheit. Entwicklungsförderung von Anfang an.
Manfred Spitzer: Lernen lernen

Umsetzung / Unterstützung

Begleitende Aktivitäten und Angebote

  • Plakat zum Schwerpunktthema 2010/11 für jede Schule
  • Themenspezifische Fortbildungen der Pädagogischen Hochschule OÖ / der ARGE Bewegung und Sport
  • "Tag der Bewegung" am Mittwoch, 13. April 2011. Das Schwerpunktthema / der Tag der Bewegung werden durch themenbezogene Fortbildungsveranstaltungen und Informationen der ARGE unterstützt.
  • Newsletter, aktuelle Informationen werden per Newsletter versendet
  • Linksammlung passend zum Jahresthema
  •  

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
16.09.2010
Link
https://www.edugroup.at/praxis/portale/arge-bsp-ooe/detail/201011-ria-di-gspia-di.html
Kostenpflichtig
nein