Glas

Kurzbeschreibung der Artikel aus Praxis der Naturwissenschaft, Teil Chemie; Heft 1/46 - 15. Januar 1997 ; 46.Jahrgang

<html>

<head>

<title>Praxis (Chemie) 1/46</title>

 

</head> <body background="../hinten.gif"> <img SRC="/img/chemie/praxis.gif" VSPACE="30" HSPACE="30" align="left" WIDTH="315" HEIGHT="126">
<br> <br> <font size=" 4">Glas</span>
<br> <h1 class="title">
Heft 1/46 - 15.Januar 1997 ; 46.Jahrgang</h1> <br>
<h2 class="title"> Glas für optische Anwendungen</h2> <i> <span class="content">N. Neuroth</span> <p> An ausgewählten Beispielen werden optische Anwendungen des Glases vorgestellt und wichtige Eigenschaften erläuert. </span> <p> PdN-Ch.1/46, S. 2 </span> <p> <h2> Glas: Seine Herstellung und Verwendung - Historische Anmerkungen</span> <i> <span class="content">K. Fischer</span> <p> Wichtige Daten und historische Anmerkungen werden zur Geschichte der Herstellung und Verwendung von Glas angeführt.</span> <p> PdN-Ch 1/46, S.8 </span> <p> <h2>Wasserglas - Herstellung und Anwendung</span> <i>W. Kuhr</span> <p> Es werden zunächst drei unterschiedliche Verfahren für die industrielle Herstellung von Wasserglas und daran anschließend vielfältige Anwendungsmöglichkeiten beschrieben. </span> <p> PdN-Ch 1/46, S.10</span> <p> <h2>Vorschlag für eine Projektwoche zum Thema "Glas"</span> <i>D. Klüsche und A. Schleip</span> <p> Es werden die Vorbereitung und Durchführung für die Behandlung des Themas &Glas" in einer Projektwoche beschrieben. Darin eingebunden sind Auszüge aus der Geschichte des Glases. </span> <p> PdN-Ch 1/46, S.15</span> <p> <h2>Herstellung von kleinen Glassteinen mit schulischen Mitteln</span> <i>D.KLüsche und A. Schleip</span> <p> Es werden Experimente beschrieben, die die Herstellung von Glassteinen im Unterricht ermöglichen. </span> <p> PdN-Ch 1/46, S.21</span> <p> <h2>Spülmittel für den Geschirrspüler - Dialog als unterrichtliche Möglichkeit zum Thema "Glas"</span> <i>H.J. Becker</span> <p> Zwei Verbraucherdialoge zum Thema "Glas" werden didaktisch kommentiert; unterrichtliche Möglichkeiten und experimentelle Anregungen zeigen, daß phänomenorientierte "chemische Alltäglichkeiten" sinnvoll deuten können - und einer teilchenorientierten Sichtweise der stofflichen Vielfalt schadet dies nicht. </span> <p> PdN-Ch 1/46, S.24</span> <p> <h2>Keramo - partiell entglastes Glas. Ein Beitrag zum Problem der Phasenübergänge</span> <i>R. Lemke</span> <p> Bedingungen für die Bildung und das Wachstum von Kristallen zusammen mit Kristallisations- und Schmelzwärmen sind als Grundlage erforderlich, um den Zustand von Gläsern zu verstehen. Das wird ausführlich erläutert und schülergerecht geübt. Herstellung und Eigenschaften von partiell entglasten Gläsern wie Keramo, Ceran und Milchglas werden beschrieben. </span> <p> PdN-Ch 1/46, S.28</span> <p> <h2 class="title">Das Unterrichtsthema Glas in chemiedidaktischen Zeitschriften - "fadok" als Hilfsmittel zur Unterrichtsgestaltung und -planung.</h2> <i>H.J. Becker und H. Hildebrandt</span> <p> Erkenntnisleistung, Anregungen, unterrichtspraktische Vorschläge, methodische Details werden in der chemiedidaktischen Zeitschriftenliteratur mit unserer Datei "fadok" aufgespürt - und für die Vorbereitung von Chemieunterricht nutzbar gemacht. </span> <p> PdN-Ch 1/46, S.32</span> <p> <h2 class="title">Serie: Umweltorientierung im Chemieunuterricht - Teil 3: Ein substanzorientiertes Konzept am Beispiel des Dioctylphthalats</h2> <i>N. Lüdtke</span> <p> Verfolgung des "Lebenslaufes" von Dioctylphthalat als beispiel für ein substanzorientiertes Konzept. </span> <p> PdN-Ch 1/46, S.37</span> <p> <h2>Entfernung von Dioxinen aus Müllverbrennungsanlagen mit Hilfe der DCR-Technologie (Teil 2)</span> <i>A. Berger und A. Habekost</span> <p> Die Bedeutung der Müllverbrennung in der Abfallentsorgung nimmt angesichts der hohen Abfallaufkommen sowie der Probleme mit den Deponien stetig zu. Durch den vom Gesetzgeber geforderten Emissionsgrenzwert für die problematischte Schadstoffklasse, die polychlorierten Dibenzodioxine/Dibgenzofurane, von 0,1 ng TE/m3, sind Techniken notwendig geworden, mit denen diese Stoffe sicher detoxifiziert werden, so daß sie nicht in die Umwelt gelkangen können.<br> In diesem Artikel wird gezeigt, daß die DCR-Technologie verschiedene Lösungsmöglichkeiten anbietet. Diese sind auch in didaktischer Hinsicht interessant, da sie sich sehr gut im Chemieunterricht nachvollziehen lassen, sofern nur ein Gaschromatograph vorhanden ist. </span> <p> PdN-Ch 1/46, S.40</span> </body> </html>

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
14.01.1997
Link
https://www.edugroup.at/praxis/portale/chemie/schulchemie/material/detail/glas.html
Kostenpflichtig
nein