Eins Zwei. Eins Zwei Drei

Autor KIM, Ryeo-Ryeong

Verlag Baobab 2020

Die koreanische Literatur müssen wir erst allmählich entdecken; ein gutes Beispiel ist Kims Jugendroman, der bereits 2008 der Autorin in Korea zum Durchbruch verholfen hat.

Kim erzählt die Geschichte Wan-Duks (17), der mit seinem kleinwüchsigen Vater und seinem tanzenden Onkel eine Ein-Zimmer-Wohnung bewohnt. In unmittelbarer Nachbarschaft wohnt sein Klassenlehrer Dung-Ju, der seine Schüler/innen als Schwachköpfe beschimpft und sie zu seinem FL (Freiwilliges Lernen) zwingt. Trotz seines rauen Lebenswandels ist er in einer Kirche engagiert (er selbst ist vorwiegend die Kirche), die sich um Ausländer kümmert. So erfährt auch Wan-Duk, dass seine Mutter, eine Vietnamesin, noch lebt und in der Nähe ist. Wir erfahren dabei, dass Ausländerfeindlichkeit von den Koreanern durchaus großgeschrieben wird.

Wan-Duk hat das Zeug zum Gangster, aber Dung-Ju, der an ihm einen Narren gefressen hat, will, dass er in Seoul an die Uni geht. Wan-Duk zeigt wenig Interesse, auch das Mädchen Jun-Ha, die ein Auge auf ihn geworfen hat, kann ihn nicht überreden. Statt sich nur zu prügeln schreibt sich Wan-Duk bei einem kleinen Kickbox-Club ein, und er erfährt, was es heißt mit Niederlagen umzugehen und auf Siege hinzuarbeiten; selbstlos unterstützt ihn Jun-Ha als „Managerin“.

Es ist eine etwas seltsame und skurrile Welt, die uns hier präsentiert wird, aber von meinen koreanischen Schülern weiß ich, dass ihnen diese Welt so seltsam nicht vorkommt. Zähigkeit, Sprachlosigkeit, rigide Vorstellungen sind Teile dieser Welt, und wer die Nase über den eurozentristischen Raum hinausstecken will, der ist mit diesem Buch gut beraten.

pp. 203 | 13/14 Jahre

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
01.04.2020
Link
https://www.edugroup.at/praxis/portale/deutsch/detail/-ba9d8ba8d4.html
Kostenpflichtig
nein