Endland

Autor SCHÄUBLE, Martin

Verlag Hanser 2017

Das ist ein Buch f├╝r Basti und Bumsti und all ihre Unterl├Ąufel, weil der Houellebecq ist ja eh zu kompliziert. Gleichzeitig ist es aber auch eine gelungene Dystopie f├╝r Jugendliche, die noch Sinn f├╝r Anstand und Mitgef├╝hl haben.

Deutschland wird von der Neuen Alternativen regiert ÔÇô hohe Mauern umgeben das Land, Engstirnigkeit umgibt die Gehirne. Die Reichen werden reicher, die Armen sind, wie immer, die Deppen, und f├╝r Fl├╝chtlinge (hier Invasoren genannt) gibt es keinen Platz mehr.

Erz├Ąhlt wird der Roman aus drei Perspektiven. Anton (18) ist ein braver Grenzsoldat und erh├Ąlt den Auftrag, in einem Fl├╝chtlingslager eine Bombe zu z├╝nden. Noah ist sein Freund (und verbotenerweise sein Geliebter), auch er bewacht die Grenze, flieht aber zu einer regierungsfeindlichen Hacker-Gruppe. Und Fana stammt aus ├äthiopien, flieht mit Unterst├╝tzung einer deutschen ├ärztin, die ihr helfen will, den Traumberuf zu ergreifen: Fana will ├ärztin werden.

Es folgt ein durchaus abenteuerlicher Thriller, der aber auf zahlreichen Fakten basiert, und wer das Buch, das nat├╝rlich etwas vergr├Âbert, liest, der kann gleich immer hiesige Stimmungsbilder mitdenken. Ja, k├Ânnte Bumsti wie Orb├ín, dann w├╝rd er den Roman einstampfen lassen, aber so ist es noch immer ein Buch, das man Jugendlichen w├Ąrmstens empfehlen kann.

pp. 216 | 13/14 Jahre

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Ver├Âffentlicht am
02.05.2018
Link
https://www.edugroup.at/praxis/portale/deutsch/detail/endland.html
Kostenpflichtig
nein