Nachqualifizierung

Bildquelle: iStockphoto/Thinkstock
Bildquelle: iStockphoto/Thinkstock

Anhand eines berufsbegleitenden Ergänzungsstudiums haben Absolventinnen und Absolventen von früheren Lehramtsausbildungen ab Jänner 2013 die Möglichkeit, den Titel „Bachelor of Education“ zu erlangen.

Insgesamt umfasst das Ergänzungsstudium 39 ECTS und setzt sich aus Lehrveranstaltungen (30 ECTS) sowie das Verfassen einer Bachelorarbeit (9 ECTS) zusammen.
Wissenswert dabei ist, dass bestimmte Qualifikationen aus Aus-, Fort- und Weiterbildung, Führungstätigkeiten, Projektbetreuungen oder einschlägige Veröffentlichungen dabei bis zu einem Ausmaß von 30 ECTS angerechnet werden. In speziellen Fällen kann auch die Bachelorarbeit angerechnet werden.

Aber was genau nützt Ihnen eine Nachqualifizierung?

Wenn Sie Lehrerin oder Lehrer mit einer früheren Lehramtsausbildung sind, ergeben sich durch das Upgrade zum Bachelor of Education (BEd) neue Möglichkeiten für weitere Studien.


Was müssen Sie mitbringen, um dieses Ergänzungsstudium zu absolvieren?

Voraussetzung für die Zulassung ist der Abschluss einer 6-semestrigen Lehramtsausbildung oder einer Lehramtsausbildung mit geringerer Dauer und eines zusätzlichen Lehramtes (Zeugnis erforderlich!). Das Ergänzungsstudium ist als Weiterbildungslehrgang konzipiert.

Wo und wie können Sie sich anmelden?

Sie können den Antrag auf Zulassung an jeder Pädagogischen Hochschule in Österreich stellen, sofern sie das entsprechende Lehramt im Studienangebot anbietet.
HIER finden Sie eine Liste der PHs.

Und so gehen Sie vor:

  1. Informieren Sie sich auf der Plattform www.nachqualifizierung.at, die umfassende Infos und Unterstützung für alle AufnahmewerberInnen bereitstellt. Eine Hotline des zentralen BMUKK-Supportteams bietet zusätzlich persönlichen Kontakt bei An- und Nachfragen.
  2. Antrag stellen: Füllen Sie auf der Plattform das elektronische Kompetenzportfolio aus. Dabei müssen die Lehrgangserfordernisse nachgewiesen werden (Auflistung zusätzlicher Lehrbefähigungen, von Fortbildungen, Veröffentlichungen etc.). Im Verwaltungssystem PH-Online sind dann die erforderlichen Dokumente im Studierendenakt hochzuladen.
  3. Sichtung und Bewertung der Dokumente: Sobald Sie alle Dokumente hochgeladen haben, sichtet der zentrale Support das Portfolio auf Richtigkeit und Vollständigkeit und gibt eine Zulassungsempfehlung an die entsprechende PH ab.
  4. Prüfung und Zulassung: Im letzten Schritt prüft die jeweilige PH alle Dokumente auf Echtheit und erteilt bei positivem Ausgang die formale Zulassung zum Ergänzungsstudium mittels Bescheid bzw. zur Graduierung zum Bachelor of Education (BEd).


Alle nötigen Informationen finden außerdem auf…