Mobbing: "Schauen wir wirklich hin?"

© iStock/Thinkstock

Beim Studientag des Beratungszentrum für Lehrkräfte der PH Linz standen Mobbing und Gewalt an Schulen im Mittelpunkt. Rund 300 Lehrkräfte waren gekommen, um das Thema zu diskutieren. Rupert Herzog stellte die entscheidende Frage: "Schauen wir wirklich hin?".

Mobbing an der Schule: "Schauen wir wirklich hin?"


Mobbing und Gewalt an Schulen ist leider nach wie vor ein Thema, auch wenn die körperliche Gewalt leicht rückläufig ist und Mobbing zumindest konstant bleibt und nicht weiter steigt. Bei der Tagung des Beratungszentrums für Lehrkräfte (PH Linz) wurde in Vorträgen und Workshops Ursachenforschung betrieben und Präventionsmöglichkeiten diskutiert. Auch wenn die Aufgaben und Herausforderungen für Lehrkräfte immer mehr werden, ist Rupert Herzog von der Kinder- und Jugendanwaltschaft OÖ überzeugt, dass Mobbing in der Schule auffällt, wir müssen uns nur die Frage stellen "Schauen wir wirklich hin?".

Joachim Bauer: Mit Bindung gegen Aggression


"Wir wissen aus der Neurowissenschaft, dass Bindungen, die Produktion von Botenstoffen erhöhen, die dann aggressionsmildernd wirken", so der Psychotherapeut Dr. Joachim Bauer auf die Frage, was die Hirnforschung in Sachen Verringerung von Mobbing und Gewalt beitragen kann. "Schutz, sichere Bindung und Gewaltfreiheit" sind laut Bauer die wichtigsten Präventionsfaktoren. Bindungen können vielerorts verankert sein: Im Elternhaus, bei Freunden aber auch in der Schule, wo Lehrkräfte den Kindern und Jugendlichen den Rücken stärken.

 

Dr. Joachim Bauer ist Neurobiologe, Arzt, Buchautor und Psychotherapeut und hielt bei der Tagung "Mobbing an Schulen" im Bildungshaus Schloss Puchberg einen Vortrag über Gewalt von Kindern und Jugendlichen.

Rupert Herzog: Wie können Lehrkräfte auf Mobbing reagieren?


Rupert Herzog von der Kinder- und Jugendanwaltschaft OÖ versucht in seinem Vortrag Möglichkeiten zur Vermeidung und Bekämpfung von Mobbing aufzuzeigen. Herzog klärt den Mobbingbegriff, geht auf die Dynamik des Mobbingprozesses ein und stellt zehn Thesen auf, wie man Mobbing und Gewalt beikommen kann.

"Wir können Mobbing und Gewalt nicht ausschließen, aber wir können, da bin ich überzeugt, die Wahrscheinlichkeit und die Häufigkeit von Gewalthandlungen bedeutend reduzieren", so Rupert Herzog.

Für Lehrkräfte aus Oberösterreich haben wir unter dem Suchbegriff "Mobbing" spezielle Medienpakete in unserem Medienverleih bzw. zum online Ansehen!

Ihre Meinung