Das Horror-Image

Informationen im Internet zu interpretieren und die √ľber sich selbst zu steuern, ist eine wichtige Kompetenz f√ľr Jugendliche. Sie sollten einsch√§tzen k√∂nnen, wie man selbst im Internet r√ľberkommt und welche Leute man "anzieht".

  • Nicht immer hat man die Kontrolle √ľber die eigenen Daten, denn schlie√ülich posten auch andere Personen Inhalte √ľber einen selbst. Es ist aber wichtig, sich ein Bild √ľber die online vorhandenen Infos zu machen.

    Schritt 1: Lies dir die unten stehenen Tipps f√ľr das "Internet-Ich" durch und stell dir vor, was passieren k√∂nnte, wenn diese Tipps nicht befolgt werden.

     

     


Tipps f√ľr das ‚ÄěInternet-Ich‚Äú

  • Privatsph√§re bewusst machen: Du hast ein Recht auf Privatsph√§re. Nimm es dir und achte auch bei anderen darauf.
  • Kontrolle behalten: Mach bei Sozialen Netzwerken die Einstellungen zur Privatsph√§re, wenn es diese gibt.
  • Profile ausmisten: Mach online einen Oster- und Weihnachtsputz. Durchforste deine Sozialen Netzwerke nach Inhalten, die dir peinlich werden k√∂nnten.
  • Unangenehmes l√∂schen: Google dich selbst und sorge daf√ľr, dass alle Inhalte, die dir unangenehm sind, gel√∂scht werden. Solltest du es selbst nicht schaffen, hol dir Hilfe beim Internet Ombudsmann (www.ombudsmann.at).
  • Image steuern: Bau dir deinen guten Ruf im Internet selbst auf. Deine Hobbies, dein Wissen und deine F√§higkeiten brauchst du nicht zu verstecken.
  • Recht am eigenen Bild: Achte bei deinen Ver√∂ffentlichungen im Internet immer auch auf den Ruf anderer Personen. Frag bei der Ver√∂ffentlichung von Bildern nach, ob die abgebildete Person auch einverstanden ist. Ver√∂ffentliche prinzipiell keine peinlichen Bilder ‚Äď weder von dir noch von anderen.
  • Anderen Blick einnehmen: Sieh dein Profil durch die Augen einer fremden Person. Wie k√∂nntest du auf diese wirken? M√∂chtest du so wahrgenommen werden?

Schritt 2: √úberlege dir ein Horror-Szenario zum Thema "Mein Image im Netz" und verfasse dazu einen Zeitungsbericht, eine Erz√§hlung oder einen Podcast. 

Schritt 3: Stellt die Ergenisse der gesamte Klasse vor und diskutiert folgende Fragestellungen:

  • Kann so etwas wirklich vorkommen?
  • Welche Geschehnisse w√§ren sonst noch m√∂glich?
  • Wie kann man sich sch√ľtzen?
Fußzeiel CC BY-SA Saferinternet.at Education Group

Schnell√ľbersicht

Fächer:

Informatik / IKT, Deutsch

Erstellt von:

Saferinternet.at

Zeitdauer:

ab 1 UE

 

Schulstufe(n)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13

Kompetenzen

Digitale Grundbildung

5. Digitale Kommunikation und Social Media

5.3 Digitale Identitäten gestalten

5.3.1 Sch√ľlerinnen und Sch√ľler gestalten und sch√ľtzen eigene digitale Identit√§ten reflektiert.

5.3.3 Sch√ľlerinnen und Sch√ľler verfolgen den Ruf eigener digitaler Identit√§ten und sch√ľtzen diesen.

Lernziele

  • Die Bedeutung des Schutzes der Privatsph√§re im Internet erkennen
  • Unerw√ľnschte Online-Inhalte √ľber sich selbst vermeiden lernen

Zusatzinformation

Den gesamten Unterrichtsvorschlag finden Sie ab S. 26 in der Brosch√ľre "Wahr oder falsch im Internet?" (PDF) auf saferinternet.at.

Lizenz: CC BY-SA