2009-11 Mythos als Sprache der Seele: Kallisto

„La Calisto“, die Oper des Francesco Cavalli (1602-1676), 2009 im Linzer Landestheater auf dem Programm , sei Anlaß, in dieser Reihe „Mythos als Sprache der Seele“ dem psychologischen Gehalt der Geschichte(n) von der unglückseligen Nymphe Kallisto und schließlich ihrer und ihres kleinen Sohnes A ...

eduhi.at

„La Calisto“, die Oper des Francesco Cavalli (1602-1676), 2009 im Linzer Landestheater auf dem Programm , sei Anlaß, in dieser Reihe „Mythos als Sprache der Seele“ dem psychologischen Gehalt der Geschichte(n) von der unglückseligen Nymphe Kallisto und schließlich ihrer und ihres kleinen Sohnes Arkas‘ Versetzung an den Sternenhimmel nachzugehen (ein sog. Katasterismus/ vom griech κατά nach und αστήρ Stern - also Verstirnung, Versetzung an den Sternenhimmel). Die auch uns, die wir uns alle doch so modern - oder sogar schon postmodern - dünken, ansprechende und entsprechende Gültigkeit der psychologischen Aussage des Mythos wollen wir uns hier erarbeiten. Sie kann uns ein eindrückliches Zeugnis der zeitlosen Wahrheit des Mythos werden. Damit lädt uns der Mythos ein, uns damit selber aus unserer eigenen Wirklichkeit heraus auseinanderzusetzen.

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Stichwörter
just
Anbieter
eduhi.at
Veröffentlicht am
08.11.2009
Link
https://www.edugroup.at/praxis/portale/latein/europa-nostra/detail/2009-11-mythos-als-sprache-der-seele-kallisto.html
Kostenpflichtig
nein