Interaktive Stationen im Schlossmuseum Linz

Im gesamten Schlossmuseum gibt es in den verschiedenen Sammlungen neben den durch Handsymbol markierten „Hands-On“ insgesamt 18 Stationen, bei denen die BesucherInnen in den Ausstellungsräumen selbst aktiv werden können.

Angreifen, ertasten, riechen und hören ist bei diesen „Interaktiven Stationen“ nicht nur erlaubt sondern erwünscht.


Beispiel: Laden Natur OÖ und Technik OÖ

  • Wie fühlt sich ein Biberfell an?
  • Welche Geräusche machen Fische unter Wasser?
  • Wie viel Gramm Salz sind in einem Liter Meerwasser enthalten?
  • Und wie lange dauerte eigentlich eine Fahrt mit der Postkutsche von Linz nach Wien?

Diesen und vielen anderen spannenden Fragen kann man in den Ausstellungen „Natur OÖ“ und „Technik OÖ“ im Schlossmuseum auf den Grund gehen. Im gesamten Ausstellungsbereich finden Sie Laden, die durch eine aufgeklebte Hand gekennzeichnet sind. Diese fordern zum Öffnen und Ausprobieren auf und bieten zu jedem Thema vertiefende Informationen, Versuche und Spiele.

So wird ein Museumsbesuch garantiert nie langweilig!


Kinderzimmer

Welches Museum besitzt schon ein Kinderzimmer?

Im KINDERZIMMER der Landesgalerie werden zwei Mal im Jahr Ausstellungen für ein junges Publikum gestaltet. Im Mittelpunkt dieser Präsentationen steht eine sinnlich-spielerische Auseinandersetzung mit Kunst. Es befindet sich im 1. Stock der Landesgalerie in einem an das Gotische Zimmer angrenzenden Raum und ergänzt kindgerecht die Ausstellung. Es ermöglicht spielerische Einstiege in die Gegenwartskunst und bietet sinnliche Interaktionsstationen für Groß & Klein.


Anfassen und Ausprobieren ist in diesem Ausstellungsraum nicht nur erlaubt sondern ausdrücklich erwünscht! Hier dürfen auch Erwachsene wieder zu Kindern werden. Ein interessanter Spaziergang durch die Welt der aktuellen Ausstellung für die ganze Familie.