Welios startet mit drei neuen Projekten

© Welios
© Welios

Das Science Center Welios in Wels startet in diesem Schuljahr mit drei neuen Technik- und Naturwissenschaftsprojekten, um die Akzeptanz und Begeisterung für die Fächer Chemie & Physik bei Kindern zu steigern. Denn, wie die aktuelle PISA-Studie gezeigt hat, gibt es in diesen Fächern Aufholbedarf.

In den naturwissenschaftlichen Fächern gibt es aber nicht nur inhaltlichen Nachholbedarf, sondern, wie die Studie ergab, ist die Motivation für diese Fächer zu lernen, eher gering bei Österreichs Schülern und deshalb ist es notwendig, junge Menschen dafür zu begeistern.

Auch für unsere Wirtschaft ist es wichtig, dass sich Burschen wie Mädchen für Technikberufe interessieren und entscheiden. In den kommenden Jahren werden in Österreich rund 2.000 - 3.000 Techniker gebraucht werden. Beginnen will das Welios schon bei den Jüngsten, also bei den Kindergartenkindern, denn hier wird der Grundstein für Naturwissenschaft gelegt.

Junge Forscher, TheoPrax und Flex Lab im Welios

Diese drei Projekte zeigen alternative Möglichkeiten zum Frontalunterricht auf und machen, wie sich gezeigt hat, auch eine Menge Spaß. Das Projekt "Junge Forscher" richtet sich an Volksschulen und Kindergärten. Die Volksschüler dürfen in die Rolle von Lehrkräften schlüpfen und den Kleinen ihr Wissen weitergeben. Im Flex Lab lernen Schüler aber auch Lehrkräfte die neue Art des Chemie- & Physikunterrichts kennen: das Flex-Based Learning. Und im Zuge von TheoPrax entwickeln Schülerinnen und Schüler der IBMS Wels innovative Ideen für neue Workshops und Exponate im Welios.

Dr. Kurt Haim: Flex-Based Learning

Interesse an einem der Projekte?