101 Dinge, die ich gern gewusst hätte, als ich anfing, mit Hypnose zu arbeiten

Die Stimmen auf dem Einband des Buches wetteifern um die beste Metapher für dieses Werk: "Die Weisheit des Autors, Geheimnisse, Schlüsse und Antworten, eine wahre Schatzkiste voller Kleinode und Perlen des Wissens, beste Quellen der Weisheit, echte Perlen der Weisheit, ...

Buchtitel: 101 Dinge, die ich gern gewusst hätte, als ich anfing, mit Hypnose zu arbeiten
Autorinnen: Ewin D M
Verlag: Carl-Auer
Erschienen: 2011

...eine Schatztruhe voll Goldstücke.." Der Ausdruck "Perlen der Weisheit" (fünftes Kapitel) stammt allerdings vom Autor selbst und ist kein Selbstlob , sondern - wie Ewin erklärt- als Bezeichnung für scharfsinnige Einsichten in der medizinischen Ausbildung üblich (S 82).

Schlägt man das Buch auf, versteht man die Metaphern: Der Text ist zwar in jenem schlichten Stil gehalten, wie er bei der Mitteilung persönlicher Erfahrungen üblich ist. Das Kostbare ist aber eben die direkte, unverstellte Kommunikation, eine Sprache, die vom Gegenüber verstanden werden will und kann, und mit der sofort ein persönlicher Kontakt hergestellt wird.

Zu dieser direkten Kommunikationsweise zählt auch, dass der Autor nicht zu viele Worte macht. Beim Anblick vieler auf das Wesentliche konzentrierte Texte , kam dem Rezensenten der Einfall: Wie Lichtenbergs Aphorismen. Oder wie das Handorakel und Kunst der Weltklugheit von Balthasar Gracian. Gegenüber Gracians Konzeptismus, bei dem Worte gegeneinander ausgespielt und dann durch Wortkunst und Analogie wieder versöhnt werden, sodass sowohl das Eine wie auch sein Gegenteil in friedlicher Koexistenz bestehen bleiben können, hat Ewins professionelle „Weltklugheit“ ernsteren Charakter: die Leidensminderung, die Befreiung von Abhängigkeit (2. Kapitel im Buch: Mit dem Rauchen aufhören) und die Befreiung von Schmerz (drittes Kapitel). Und im Gegensatz zu Lichtenberg strebt Ewin primär keine witzige Wortakrobatik an – Ewins Texte bestechen durch Prägnanz und lebensnahe Anregungen, wobei er die Worte sehr sorgfältig auszuwählen fordert (" Wir behandeln Menschen mithilfe von Wörtern. Das Wörterbuch und der Thesaurus sind unser Arzneischrank. Was wir sagen, was wir zu sagen vermeiden und wie wir etwas sagen, ist ungeheuer wichtig" so lautet die Einleitung des ersten Kapitels "Wörter", in dem er hilfreich Wörter sammelt), Ewin schätzt die Heilkraft, Gemeinschaftsbildung und liebevolle Zuwendung des Lachens :" Ein echtes Lächeln beginnt in den Augen (also damit, dass wir nach außen schauen), und es erzeugt ein Gefühl der Wärme anderen Wesen gegenüber - das, was wir empfinden, wenn wir ein niedliches Tier, ein Kind oder einen geliebten Menschen sehen und spontan lächeln" (S 71).

Ein eigenes Kapitel (das vierte) ist den Techniken gewidmet: Darunter finden sich professionelle Anleitungen für verschiedene Hypnoseanwendungen ebenso, wie ganz handfeste, liebenswürdig-lebenspraktische Hinweise wie auf Seite 54:" Das erste Training, das ein Mensch in zivilisierten Umgangsformen erhält, lässt sich in dem Satz "Mach dir nicht in die Hose" zusammenfassen. Diese Anweisung ist tief in das Unterbewusste eingebettet, und wenn sich die Blase füllt, stört sie mit zunehmendem Nachdruck die übrige unterbewusste Arbeit in Trance." Damit begründet Ewin Empfehlung, niemals mit der Trance-Induktion zu beginnen, wenn der Patient oder der Therapeut urinieren muss. Viele wichtige Tipps, die man tatsächlich schon gern zu Beginn der eigenen psychotherapeutischen Tätigkeit gewusst hätte, erfährt man auf "kollegiale Weise": Wichtiges über Induktionen, Eröffnungsfragen, Amnesie als Test für Analgesie, spezifische Suggestionen u. v. a. m. Unter den schon erwähnten Perlen der Weisheit (fünftes Kapitel) finden sich Impulse wie: Selbstanalyse mit einem Pendel, das Symptom als Lösung, die Trance-Logik, das Unbewusste hat die Pflicht, den Organismus zu schützen, und .. und ..und. Es finden sich auch einprägsame Bilder, wie z.B. Zwerge im Land der Riesen (womit Ewin nachhaltig auf die Ohnmacht missbrauchter Kinder hinweist).

Kurz zusammengefasst ist das Büchlein von Ewin: Ein Buch wie ein Freund!

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
10.12.2011
Link
https://www.edugroup.at/praxis/portale/psychologie-und-philosophie/news/detail/101-dinge-die-ich-gern-gewusst-haette-als-ich-anfing-mit-hypnose-zu-arbeiten.html
Kostenpflichtig
nein