The Left Hand of Darkness

Autor LE GUIN, Ursula K.

Verlag New York: Penguin 2016

Anlässlich des Todes von Le Guin (22. 1. 2018) habe ich ihren Klassiker „The Left Hand of Darkness“ (1969) in dieser hübschen Penguin-Ausgabe (Teil der Penguin Galaxy Serie, von Neil Gaiman bevorwortet) wieder gelesen.

Zur Erinnerung: Genly Ai, groß, schwarz, männlich kommt als Gesandter auf den Schneeplaneten Gethen/Winter. Dort trifft er auf kleine, plumpe Hermaphroditen, die, in zwei Nationen (Karhide und Orgoreyn) geteilt, einander spinnefeind sind. Ais Ankunft trägt nicht zur Völkerverständigung bei, noch dazu wo er von einem angeblichen Verräter, dem Karhider Estraven, unterstützt wird. Viel von dem Buch dreht sich um das Konzept des Verräters, viel auch um die Sexualität der Gethenianer, die alle paar Wochen für ein paar Tage im ‚kemmer‘ sind, wo sie entweder zu Mann oder Frau werden.

Le Guin hat also einerseits den politischen Nationalismus kritisiert (heute immer noch ein gutes Thema), andererseits die rigide Geschlechtertrennung in Frage gestellt (heute immer noch ein gutes Thema), und mit diesem Themenmix ein über Jahrzehnte diskutiertes Neuland in der SF geschaffen. Was das Buch aber noch enthält, ist eine abenteuerliche und aufregende Flucht durch ein absolut unwirtliches Land, eine Flucht, die ihresgleichen sucht.

Was beim Wiederlesen auffällt – wie ungeheuer technisch das Buch durch sein minutiös eingesetztes Vokabular wirkt. Namen, Begriffe, Konzepte – sie muss man sich erst allmählich erarbeiten. Es ist zwar nicht so anstrengend wie in manchen Fantasy-Romanen (P’w’ll von Llogth’anrontoch oder so), aber immer noch eine Herausforderung.

Man möchte meinen, das Buch sei heutzutage nur mehr für ‚nerds‘ und ‚geeks‘, aber für intelligente Leser/innen ist der Hainish-Zyklus (dem der Roman angehört) immer noch ein Muss. Und an Le Guins Erdsee-Trilogie sollte sowieso keiner vorbeigehen.

pp. 252

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
01.04.2018
Link
https://www.edugroup.at/praxis/portale/rezensionen/detail/the-left-hand-of-darkness.html
Kostenpflichtig
nein