Newsletter für Englisch

 
Sie sind auf der Suche nach Lektüre? Die monatlich neuen Rezensionen lesenswerter Texte für Erwachsene und Jugendliche, empfohlen und rezensiert von Christian Holzmann, helfen Ihnen bei der Erweiterung Ihrer englischen Bibliothek.

Sortieren nach


  • Dunbar

    Der Hogarth-Shakespeare (s. Archiv) ist eine wahre Freude; wie schade, dass nun nur noch zwei aus der Serie fehlen! Detailansicht

  • Munich

    „We should always be aware that what now lies in the past once lay in the future”, zitiert Harris den Historiker Maitland. Detailansicht

  • Homegoing

    Nicht dass ich so versiert wäre zu sagen: Ach, schon wieder ein Sklavenroman. Für mich ist Gyasis Buch ein mitreißender Roman, vor allem in seinen ersten zwei Dritteln, und noch immer ein eye-opener. Detailansicht

  • Sing, Unburied, Sing

    Ich habe (leider) Wards andere Bücher nicht gelesen, aber Bois Sauvage, Miss. ist offensichtlich ein Ort, an dem es sich weder für Schwarze noch für arme Weiße gut leben lässt. Detailansicht

  • yesterday

    Yap dürfte ein Multitalent sein, und daher hat sie sich wohl gedacht: Schreib ich halt auch ein Buch (von dem der Observer später behaupten wird: „The thriller of the summer.“). Detailansicht

  • The Underground Railroad

    Es hat ein bisschen gedauert, bis ich dazu gekommen bin, dieses großartige Buch zu lesen. Detailansicht

  • The Lie of the Land

    Dies ist mein zweiter Craig-Roman, und ich frage mich, warum ich noch nicht alle Bücher von ihr gelesen habe (obwohl sie es nicht eilig beim Schreiben hat, an diesem hat sie 7 Jahre gearbeitet). Detailansicht

  • Crimson Lake

    Nach der Hades-Trilogie (s. Archiv) hat Fox eine neue Trilogie begonnen, die noch unwahrscheinlicher und wirrer, aber mindestens ebenso spannend ist. Detailansicht

  • Wired for Story

    Jetzt habe ich also mit gehöriger Verspätung Crons Kultbuch gelesen, das den mächtigen Untertitel “The Writer’s Guide to Using Brain Science to Hook Readers from the Very First Sentence” trägt. Und kann sagen – als Schreiber von Geschichten habe ich nichts an Praktischem dazugelernt. Detailansicht

  • A Legacy of Spies

    Das hat schon was für sich – bequemer Sessel, Malt Whisky und ein neuer Le Carré, mit dem man sofort in die alte Welt der Spionage, gefiltert durch die heutige Brille, eintaucht. Detailansicht

  • The Force

    He don’t start as a snitch, but as a good cop. But then he don’t stop crossing the border – step by step. Detailansicht

  • Lincoln in the Bardo

    Ich hätte es ja allen Bewerberinnen und Bewerbern vergönnt, den Preis zu erhalten, aber es ist durchaus erfreulich, dass George Saunders, ein großer Name der amerikanischen Kurzgeschichte, den Man Booker Preis 2017 erhalten hat. Detailansicht

  • Scribbles in the Margins

    „You will never have too many books. It is impossible.“ (p. 127) Wer diesen Satz nicht unterschreiben kann, der wird wohl nur wenig mit dem Büchlein anfangen – außer man will wissen, wie der Partner/die Partnerin tickt. Detailansicht

  • How I Became a North Korean

    Nach Johnson’s „The Orphan Master’s Son“ (s. Archiv) ist dies wohl ein weiterer Must-read, falls man an Nordkorea interessiert ist. Detailansicht

  • The Limehouse Golem

    Rechtzeitig zum Start des Films wurde Ackroyds Roman „Dan Leno and the Limehouse Golem“ (1994) neu aufgelegt, sodass sich Buch und Film schön vergleichen lassen. (Bill Nighy hätte bei Romantreue wohl eine viel kleinere Rolle gehabt!) Detailansicht

  • Hades

    Dies ist der erste Teil einer australischen Trilogie, in der so alles, was vorwiegend Böse ist, hineinverpackt ist. Detailansicht

  • Death of a She Devil

    Erinnern Sie sich noch? Vor 34 Jahren erschien Weldons beißende Satire „The Life and Loves of a She Devil“; später von Seidelman verfilmt mit Meryl Streep und Roseanne Barr. Detailansicht

  • New Boy

    Ich bin ein großer Fan des Hogarth Shakespeare-Projekts (s. Archiv) und warte jedesmal gespannt auf einen neuen Band. Detailansicht

  • The Treatment

    Wer schon gehofft hat, das sei ein neues Stück von Crimp (s. Archiv), den muss ich enttäuschen; dies ist die Neufassung des Textes von 1993 und zeichnet sich vorwiegend dadurch aus, dass weniger geraucht wird. Detailansicht

  • The Ministry of Utmost Happiness

    Vor 20 Jahren erschien Roys Erstling „The God of Small Things“, ein exzellentes Beispiel für großes Lesevergnügen. Nun, nach Jahren politischer Aktivitäten, folgt ihr zweiter Roman, und auch dieser ist gut zu lesen, hat aber doch den Beigeschmack von „jo eh“. Aber davon später. Detailansicht

  • Meetings with Remarkable Manuscripts

    Man mag erstaunt sein – das Buch erlebte seit dem Erscheinen Nachdruck um Nachdruck; wie denn das bei mittelalterlichen Manuskripten? Detailansicht

  • The Night Ocean

    Das sind die Bücher, die ich liebe! Voller Intertextualität, gut und klug geschrieben, neugierig auf andere Bücher machend etc. Detailansicht

  • Gwendy’s Button Box

    Diesmal ist King mit Chizmar (dem Gründer von Cemetery Dance) nach Castle Rock zurückgekehrt, und die Kollaboration ergibt eine hübsche Novelle um einen seltsamen Fremden, der der zwölfjährigen Gwendy im Jahre 1974 eine seltsame kleine Truhe überreicht. Detailansicht

  • The Burial Hour

    Dies ist Deavers 13. Lincoln Rhyme-Roman (remember The Bone Collector?), und wie bei allen Serienromanen wissen wir, was uns erwartet. Detailansicht

  • Keller’s Fedora

    Nach “Resume Speed” (s. Archiv) noch eine kleine Kostbarkeit (nummeriert und signiert) von Block; diesmal ist es eine Erzählung um Keller, den Auftragskiller aus der „Hit“-Serie. Detailansicht