Scribus - freies Desktop-Publishing-Programm

Scribus (GNU License) dient der Erstellung von Printprodukten wie Folder, Plakate oder Schülerzeitungen am eigenen Rechner. Aufgrund der Leistungsstärke ist das kostenlose Scribus für schulische Einrichtungen, besonders als Alternative zu InDesign und QuarkXPress, interessant.

Steckbrief

URL wiki.scribus.net
Typ Desktop-Publishing-Programm
Versionen für Linux, Unix, Mac OS X, OS/2, Windows
Hersteller Scribus Development Team
Sprache 43 Sprachen, u.a. deutschsprachig
Zugang zum Installieren am Rechner bzw. als Portable Version für USB-Stick
Preis kostenlos
Zielgruppe Sek II, Berufsbildung, Hochschule, Weiterbildung, Lehrkräfte,...
spezielle Vorkenntnisse Grundkenntnisse der Bildbearbeitung von Vorteil

Funktionsweise

Klassische Textverarbeitungsprogramme sind vorrangig für die Eingabe und Gestaltung langer Fließtexte konzipiert. So ist es nicht verwunderlich, dass das Erstellen von so manchem Dokument zur Geduldsprobe wird, sobald Bilder eingefügt und platziert werden.
Im Gegensatz dazu steht bei Desktop-Publishing-Programmen (DTP) das präzise Setzen von Dokumenten mit Texten, Grafiken und Farben im Mittelpunkt. Mit Scribus lassen sich zudem noch interaktive PDF-Dokumente erstellen, welche Formularfelder, Hyperlinks, Buttons, Passwörter, etc. enthalten können.  

Neben grundlegenden Textformatierungswerkzeugen umfasst Scribus auch noch eine Menge an professionellen Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten. Einige davon sind erst seit der im Jänner 2012 erschienenen Version 1.4 verfügbar. Hier ein kleiner Überblick:

  • Dokumentenvorlagen für Kalender, Zeitungen, Poster, Visitenkarten,...
  • Festlegen des Anschnitts
  • Absatz-, Zeichen- und Linienstile
  • Individuelles Grundlinienraster
  • Alternative Umbruchfunktionen
  • Festausschlüsse (nur für Unicode-Schriften)
  • Ebenen
  • Masterseiten
  • Übergeordnete Bibliothek
  • Formelsatz LaTeX
  • PDF-Formularelemente
  • Verknüpfung mit Bildbearbeitungsprogrammen (z.B. Gimp oder Photoshop)
  • Importieren und bearbeiten von Vektorgrafiken (EPS, SVG)
  • PDF-Standard 1.5 inklusive Ebenen
  • EPS Dateien können direkt ins PDF exportiert werden (keine Umwandlung in Rastergrafiken mehr)
  • Export PDF/X-3, CMYK-Farbseperation, Schmuckfarben, ICC-Farbmanagement
  • Programmiersprache Python

Zwei Dinge gibt es noch zu beachten:

  1. Für bestimmte Funktionen muss Ghostscript (kostenloser Postscript-Interpreter) am Gerät installiert sein.
  2. Aufgrund des geänderten Dateiformates, lassen sich in der Version 1.4 keine älteren Scribus-Dateien mehr öffnen!

Scribus im Unterricht

Schülerzeitungen, Plakate, Jahrbücher, Einladungen, Banner, Visitenkarten, Folder, Logodesign,…  zahlreiche Projekte lassen sich mit Scribus verwirklichen. Hat man noch keine klare Vorstellung, welches Projekt in Angriff genommen werden soll, leistet das Internet als Fundgrube zur Ideenfindung gute Dienste. Auch wenn manche gefundene Anleitungen vielleicht für eine ältere Scribus Version oder gar für Adobe InDesign ausgelegt sind, können diese meist problemlos auf die vorhandene Scribus Version abgeändert werden. 

Anleitungen und weitere Infos

Für den ersten Einstieg in Scribus, aber auch um weitere Erklärungen, spezielle Anleitungen und Tipps und Tricks zu erhalten, empfiehlt es sich einen Blick auf das deutschsprachige Wiki bzw. auf die schribus.net Dokumentation zu werfen. Anhand eines konkreten Beispiels werden in der Medienwerkstatt Baden Württemberg die Grundfunktionen von Scribus Schritt für Schritt erklärt. Antworten auf spezielle Fragen bekommt man im Scribus-Forum und zahlreiche Anleitungsvideos (englischsprachig) sind auf ShowMeDo zu finden. Den Einstieg in Scribus erleichtern auch zahlreiche Tutorials auf Youtube. Sehr verständlich erklärt etwa „LaSxafo“ die Grundlagen des DTP-Programms in seinen Screencasts

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
14.06.2012
Link
https://www.edugroup.at/praxis/portale/volksschule/detail/scribus-freies-desktop-publishing-programm.html
Kostenpflichtig
nein