BILDUNGSSTANDARDS im Fach Technik Sek. I /Deutschland 2007

Der VDI hatte 2007 mit den Bildungsstandards grundlegende Kompetenzbereiche für eine TECHNISCHE Allgemeinbildung zusammengestellt, einschließlich ausgearbeiteter Aufgabenbeispiele und Anforderungsniveaus. Sie sind heute die Basis für die kompetenzorientierten Technik-Lehrpläne in Deutschland.

vdi-jutec.de

Im September 2004 hatten namhafte Autoren wie Prof.Dr.Hüttner, Prof.Dr.Schlagenhauf, Prof.Dr.Ing.Henseler u.a. in Deutschland erstmals ein einheitliches KOMPETENZMODELL FÜR DIE TECHNISCHE BILDUNG mit Evaluationsaufgaben bis zum mittleren Schulabschluss (10.Jgst.) entworfen. Dieser Bildungsstandardsentwurf des VDI wurde 2007 nach der Verabschiedung der Bildungsstandards in den naturwissenschaftlichen Fächern durch die KMK (Kultusministerkonferenz) überarbeitet und die Technik als Ganzes, nicht mehr einzelne Handlungsfelder in den Vordergrund gerückt.

Technische Allgemeinbildung orientiert sich am „Output", vor allem am Aufbau von Fachkompetenzen, die am Ende bestimmter Schulstufen von Schülerinnen und Schülern erreicht werden sollen.  Ausgehend vom technischen Denken und Handeln als Kern werden fünf  fachbezogene KOMPETENZBEREICHE für eine technische Bildung entfaltet:

Technik verstehen - konstruieren/herstellen/gestalten - nutzen/gebrauchen - bewerten und -kommunizieren.

Neun Aufgabenbeispiele aus den unterschiedlichen technischen Bereichen (einschl. Architektur und Design) veranschaulichen, welche Kompetenzen von den Schülern in drei Anforderungsstufen bis zur 10.Jgst.erwartet werden. Die Aufgaben sind lösungs- und ergebnisoffen formuliert. Die Anforderungsniveaus reichen von der bloßen Ausführung gegebener technischer Handlungen, Messungen und Experimente bis hin zur technischen Kreativität, dem Erzielen neuer Technik-Lösungen.

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
vdi-jutec.de
Veröffentlicht am
07.11.2006
Link
https://www.edugroup.at/praxis/portale/werken-technisch/rahmen-bedingungen/detail/bildungsstandards-im-fach-technik-sek-i-deutschland-2007.html
Kostenpflichtig
nein