Papierfliegerei.de

Dieter Michael Krone zeigt auf seiner Webseite einen Teil seiner Papierfaltflieger-Modelle aus seinem Buch „Krones kleines Handbuch der Papierfliegerei“. Die Seite zeigt auch historische Einblicke in den Papierflug, in die dern physikalische Beschreibung und in die Materialkunde der Papiersorten.

Einige Papiersorten werden miteinander verglichen, ihre Eigenschaften und Eignung für die Papierfliegerei.

Die Faszination der Papierflieger besteht in ihrer Einfachheit. Das Bauen von Papierfliegern ist keineswegs Spielerei, sondern erfordert vielmehr spezielles Know-How.  Die Idee, Papierflieger als preiswerte Versuchsobjekte zu betrachten und zu analysieren gibt es schon bei Leonardo. Papierflieger kann man recht gut physikalisch beschreiben, um durch Verbesserung von Konstruktionen eine maximale Flugweite, die maximale Flugdauer erzielen. Papierflieger kosten nicht viel, daher ist die empirische Methode ein möglicher Lösungsansatz,  indem man eine Konstruktion variiert (Variationsmethode) und die durch Wahrnehmung gewonnenen Erfahrungen systematisch erfasst und auswertet.

Die Papierfliegerei ist heute ein beliebtes Hobby. Die „Red Bull Paper Wings“ www.redbullpaperwings.com sind Ausrichter der weltweit größten Papierflieger-Wettbewerbe, bei denen Flugdauer, Flugweite, und Aerobotic (Form und Präsentation) bewertet werden.

Es gibt eine große Auswahl an Literatur und unzählige Webseiten mit Bauanleitungen zum Nachfalten.

 

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
07.11.2013
Link
https://www.edugroup.at/praxis/portale/werken-technisch/unterrichts-beispiele/detail/papierfliegereide.html
Kostenpflichtig
nein