Perspektograf - Bau eines Zeichengerätes für den Kunstunterricht

Ein Perspektograf ist ein optisches Gerät, welches das naturgetreue Skizzieren von räumlich komplizierten Situationen (Treppen, Häuser, Straßen etc.) erheblich erleichtert. Es wurde im Technischen Werken 4.Kl. am BG Baden hergestellt und im BE-Unterricht verwendet.

Die physikalische Grundlage, die beim Perspektografen angewendet wird, ist der Fresnel-Effekt (gesprochen "Fre-nel"), das Prinzip der teilweisen Reflexion bei transparenten Materialien wie Glas oder Wasser. Das Gerät nutzt das Prinzip der teilweisen Reflexion bei einer nicht entspiegelten Glasplatte aufgrund des schrägen Einfallswinkels der Lichtstrahlen. Ein Teil des vom anvisierten Objekt kommenden Lichts wird gebrochen und zum Auge hin abgelenkt. Hierbei gilt das Reflexionsgesetz Einfallswinkel = Ausfallswinkel. Das Glas macht somit den Gegenstand für das Auge sichtbar. Es lässt zugleich aber auch einen großen Teil des Lichtes direkt (nur wenig abgelenkt) durchscheinen (Transmission). Wir können also auch die Zeichenfläche sehen.

 Auf diese Weise können wir das Zeichenobjekt jederzeit mit der eigenen Zeichnung vergleichen. Beim Perspektografen muss der Sucher dementsprechend mit der Flügelschraube so geschwenkt werden, dass beide Lichtanteile etwa gleich groß sind, sodass sowohl die eigene Zeichnung wie auch der anvisierte Gegenstand sichtbar sind.

Bau eines Perspektografen für BE

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
30.07.2009
Link
https://www.edugroup.at/praxis/portale/werken-technisch/unterrichts-beispiele/detail/perspektograf-bau-eines-zeichengeraetes-in-tew-fuer-den-kunstunterricht.html
Typ der Lernressource
Aufgabe
Schulstufe
Sekundarstufe I (5. bis 8. Ausbildungsstufe)
Sekundarstufe II (9. bis 13. Ausbildungsstufe)
Kostenpflichtig
nein