Schwarmfähige Micro-Roboter - Forschungsprojekt der Uni Stuttgart

Bei der Erforschung künstlicher Intelligenz stehen europäische Wissenschafter vor einem entscheidenden Durchbruch: Schon bald sollen Schwärme von Mini-Robotern dazu fähig sein, neue, intelligente Organismen zu erschaffen. Bei dem europaweiten Forschungsprojekt liefern auch Grazer Zoologen wichti ...

swarmrobot.org

Bei der Erforschung künstlicher Intelligenz stehen europäische Wissenschafter vor einem entscheidenden Durchbruch: Schon bald sollen Schwärme von Mini-Robotern dazu fähig sein, neue, intelligente Organismen zu erschaffen. Bei dem europaweiten Forschungsprojekt liefern auch Grazer Zoologen wichtige Beiträge: Nach welchem System die Roboter funktionieren, haben sich die Forscher bei Bienenschwärmen abgeschaut (Newton 12.1.2008).

Auf der Website "www.swarmrobot.org" werden die Entwicklung und Ziele der würfelförmigen Micro-Roboter, die sich selbst organisieren, dokumentiert. Sie sollen kleiner als 3cm groß, billig, zuverlässig, schwarmfähig sein und sogar zu Hause leicht hergestellt werden können.

Gegenwärtig gibt es zwei Versionen von „Jasmin“. Dieser Roboter erlaubt es, ein groß angelegtes Schwarmsystem zu bauen (100 und mehr Roboter), die künstliche Selbstorganisation und Kontrolle großer Robotergruppen zu untersuchen. Zu Testzwecken wird ein „Schwarmspiel“ entwickelt. Die beschränkt autonomen Mikrosysteme könnten zur Überwachung der Umwelt, in der Medizin und Nanotechnologie eingesetzt werden und sind sogar für die Spielzeugindustrie interessant.

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
swarmrobot.org
Veröffentlicht am
12.01.2008
Link
https://www.edugroup.at/praxis/portale/werken-technisch/unterrichts-beispiele/detail/schwarmfaehige-micro-roboter-forschungsprojekt-der-uni-stuttgart.html
Kostenpflichtig
nein