Kolloidales Gold

Kolloidales Gold wurde bereits im Mittelalter zum Einfärben von Glas für Kirchenfenster verwendet. Die Arbeitsvorschrift beschreibt die Herstellung eins Goldsols ausgehend von Gold(III)-chlorid.

nanoinitiative-bayern.de

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
nanoinitiative-bayern.de
Veröffentlicht am
01.07.2001
Link
https://www.edugroup.at/praxis/thema/detail/kolloidales-gold.html?parentuid=110068&cHash=017b29b27b1e8999b638ef8d443a7c0d
Kostenpflichtig
nein