Werbung ist cool, oder?

PD Photo: Sebastian Bertalan
PD Photo: Sebastian Bertalan

Ständig sind wir von Werbung umgeben. Daher ist es wichtig, dass wir uns bewusst damit auseinandersetzen. In diesem Beispiel sollen die Kinder unter anderem über verschiedene Werbungen aus dem Medienalltag reflektieren und eine eigene Werbung entwickeln.

Schnellübersicht

Fächer:

Volksschule, Deutsch, Sachunterricht

Erstellt von:

Angelika Kronberger

Zeitdauer:

3-5 UE

 

Schulstufe(n)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13

Kompetenzen

digi.komp4 - Digitale Kompetenzen

1.2 Verantwortung bei der Nutzung von IT

  • Ich kann die Auswirkungen meines Verhaltens in virtuellen (Spiele)Welten abschätzen. Ich kenne die Risiken im Umgang mit Personen/ Dingen.

Lernziele

  • Reflektieren über Beispiele von Werbung aus dem Medienalltag.
  • Erkennen von Werbung auf einer fiktiven Internetseite.
  • Erkennen, dass Werbung bewusst eingesetzt wird und zum Konsum aufruft.
  • Reflektieren über Werbewerkzeuge.
  • Entwickeln eines eigenen Beispieles.

Anmerkungen

Das gezeigte Beispiel von Ihnen kann/ soll realitätsnahe sein. Nehmen Sie eine bekannte Online-Spieleseite und zeigen Sie den Schülerinnen und Schülern die darin enthaltene Werbung (z. B. www.spielaffe.de). Als zweites Beispiel können Sie ein kurzes Video (z. B.: www.youtube.de) zeigen.  Reflektieren Sie im Klassenverband Ihre Beispiele und die Beispiele der Schülerinnen und Schüler.

Besprechen Sie auch kurz die Notizen zum Thema 'Werbung will immer verkaufen'! Eine Internetseite (mit viel Werbung) kann von  den Schülerinnen und Schülern direkt am Computer angesehen werden oder Sie können es auch für alle auf die Wand/ das Smartboard projizieren oder auf den Overhead auflegen oder an die Tafel kleben.

Die von den Kindern selber gestalteten Werbungen können Sie im Klassenverband besprechen und reflektieren (Warum ist diese Werbung ansprechend? etc.).