JKU startet mit neuem Format

© JKU
© JKU

Die Johannes Kepler Universität Linz startet mit einem neuen Format ins Jahr 2017. "Talk am Teich" stellt aktuelle wissenschaftliche, politische und gesellschaftliche Themen in den Mittelpunkt. Diskutiert wird in kleiner Runde mit verschiedensten Experten im Teichwerk.

"Der Talk am Teich ist ein Dialog, den wir mit Opinionleadern aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft zu Themen führen wollen, die die Universität angehen.", so der Rektor der JKU, Dr. Meinhard Lukas, zum neuen Format.

Den Anfang machte am 12. Jänner das breite und vieldiskutierte Themenfeld Bildung. Hierzu beauftragte die JKU das Meinungsforschungsinstitut IMAS mit einer Studie zu den Erwartungen der jungen Österreicher an das Thema Bildung. Erfragt wurden Motivation, Hemnisse und Erwartungshaltungen der U31-Generation (711 Befragte zwischen 16 und 30 Jahren).

Die wichtigsten Ergebnisse der Studie:

  • Die zentralen Lebensziele sind kaum durch Aspekte der Bildung geprägt: Sicherheit, guter Verdienst und harmonisches Familienleben haben Vorrang
  • 56% der Befragten sind mit dem Bildungswesen in Österreich zumindest einigermaßen zufrieden. Sehr zufrieden sind hingegen nur 18%.
  • Top 3 Motive für Bildung: Guter Verdienst (30%), Karrierechancen (23%), bessere Berufsaussichten (17%). Abgeschlagen auf Platz 4 mit 9%: Neugier und Wissensdurst
  • Der Zeitfaktor (Zeitaufwand, Zeitmangel) zählt neben fehlender Motivation für die Befragten zu den größten Hemnissen sich aus- oder weiterzubilden. Danach werden Freunde, Faulheit, der Job und Familie/Kinder genannt.
  • Die größten Erwartungen, die die U31-Generation an die Bildung hat sind kompetente Vortragende (26%) sowie interessant gestalteter Unterricht und gute Ausbildung (beides 10%).

Mehrheit mit Bildungssystem einigermaßen zufrieden


"Talk am Teich" zum Thema Bildung


Beim ersten „Talk am Teich“ diskutierten der Rektor der JKU Dr. Meinhard Lukas, LH-Stv. und Bildungsreferent Mag. Thomas Stelzer, die Vizerektorin der JKU Mag. Brigitte Hütter und DDr. Paul Eiselsberg vom IMAS Institut über das Themenfeld Bildung. Neben den Ergebnissen der Studie „Motivation, Hemmnisse und Erwartungshaltungen rund um das Thema Bildung“, wurden auch Fragen zur Digitalisierung, zum lebenslangen Lernen und zur Flüchtlingssituation an Schulen diskutiert.

Ihre Meinung