Kind SEIN heute

© Thinkstock
© Thinkstock

Mehr als eintausend Helferinnen (und doch fünf Helfer) aus dem Elementarpädagogikbereich sind zur diesjährigen HEFO der Caritas für Kinder und Jugendliche gekommen. Die Veranstaltung stand unter dem Motto "Kind SEIN heute".

Kind SEIN früher und heute


Was heißt es, Kind zu sein heute? Was hat sich, speziell im Kindergarten, in den Jahren verändert? Mag. Veronika Domberger gibt eine kurze Zusammenfassung, wie sich Kindsein entwickelt hat und vor welchem Problem wir aktuell stehen.

Heuer besonderer Schwerpunkt auf das eigene Sein


Mit der HEFO 2017 wollten die Organisatoren nicht nur Einblicke in die Geschichte der frühkindlichen Bildung und Betreuung geben oder Grundlagen für Bildungs- und Lernprozesse erläutern, sondern auch den Helfer, den Menschen in den Mittelpunkt stellen. Denn die sollten nie vergessen: "Auf das eigene Sein schauen, damit man auch auf das Sein der Kinder besser schauen kann", sagt Mag. Veronika Domberger von der Caritas Linz.

Mag. Martin Kranzl-Greinecker: Die Geschichte des Kindergartens


Vor zweihundert Jahren und mehr waren Kindergärten nichts anderes als Kinderbewahrungsanstalten. Erst vor rund 175 prägt Friedrich Fröbel das Wort Kindergarten. Mit Maria Montessori und Anna Freud entwickelte sich dann eine Pädagogik hin zu den Bedürfnissen der Kinder. "Alles was wirklich wichtig ist, lernte ich im Kindergarten", sagte bereits Robert Fulghum. Kranzl-Greinecker spricht zum Schluss auch über die Bedürfnisse der Kinder und Familien sowie des pädagogischen Personals heute.

Marianne Bauer: Achtsamkeit als Kraftquelle


Mit ihrem Vortrag will Marianne Bauer "einladen fürs Leben im Hier und Jetzt". Sie sieht die Achtsamkeit als Kraftquelle, als jenen Schlüssel, der im Prozess der Persönlichkeitsbildung immer wieder neue Räume der Selbsterfahrung und Selbstbegegnung eröffnet und zu bewusstem Denken, Fühlen und Handeln führt. "Gedanken lösen Gefühle aus ... Gefühle beherrschen uns, wenn wir sie nicht beherrschen."