Mehr Freiheit mit MOVE

MOVE ist ein Mobilitätstraining für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit körperlichen Beeinträchtigungen. Durch gezieltes Training ermöglicht MOVE den Teilnehmern mehr Selbstbestimmung und Freiheit.

MOVE wird unter anderem am Landesschulzentrum für Bewegung und Sprache in Leonding angeboten. Wir durften die Schülerinnen und Schüler bei ihren MOVE-Einheiten und im Schulalltag begleiten. 

Das Mobilitätstraining MOVE


Das Konzept basiert auf 3 grundlegenden Säulen, die eine optimale Entwicklung ermöglichen. Das Trainingsprogramm orientiert sich an den individuellen Zielen jedes Teilnehmers. MOVE bietet sehr viel Zeit, um Fertigkeiten zu erwerben und es wird interdisziplinär gearbeitet, das heißt, es wird nicht nur in speziellen MOVE-Einheiten, sondern über den ganzen Tag verteilt geübt.

Nähere Infos zu Move: www.move-austria.com/was-ist-move/

6 Schritte mit Leonie


Die 16-jährige Leonie lebt seit ihrer Geburt mit Infantiler Zerebralparese mit athetotischer Komponente. Das ist eine Störung des Nervensystems, die es ihr erschwert gezielte Bewegungen auszuführen und Stellungen zu halten. Vor zehn Jahren hat sie am LSZ für Bewegung und Sprache in Leonding mit MOVE begonnen. Das Training durchläuft dabei ein genau geplantes 6-Schritte-Programm: www.move-austria.com/was-ist-move/konzept-von-move/

  • Schritt 1: Einstufen der Fertigkeiten
  • Schritt 2: Ziele setzen
  • Schritt 3: Aufgabenanalyse
  • Schritt 4 & 5: Einstufen und Reduzieren der Hilfen
  • Schritt 6: Unterrichten der Fertigkeiten

"Es war das Beste für sie"


Leonies Eltern erzählten uns im Gespräch warum sich Leonie im Jahr 2006 für das LSZ für Bewegung und Sprache in Leonding entschieden hat, wie alles mit MOVE begann, welche Herausforderungen auf sie zukamen und welche Fortschritte Leonie dank MOVE gemacht hat.

Seit 2007 ist das LSZ für Bewegung und Sprache außerdem MOVE Ausbildungszentrum. Den Kurs zum MOVE-Practitioner kann jeder, der mit Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen zu tun hat, beruflich oder familiär (Sonderschul-, Integrations-, Körperbehindertenlehrer, Physio- und Ergotherapeuten, Schulhelfer, Eltern, Horterzieher) machen und das Programm kann dann in jeder Einrichtung angeboten werden. Nähere Infos zur Ausbildung finden Sie HIER.

Ihre Meinung