Verkehrssicherheit geht uns alle an!

©gettyimages/iStock/Saklakova
©gettyimages/iStock/Saklakova

An der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz fand am 10. Oktober der Verkehrssicherheitstag statt. Zahlreiche Pädagogen waren gekommen, um sich über die Möglichkeiten eines gelungenen Verkehrssicherheitsunterrichts zu informieren. Highlight war die Keynote zum Thema "Die Welt durch Kinderaugen".

"Nicht nur für die Schule, sondern für das Leben lernen wir" - so der Slogan des Verkehrssicherheitstages an der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz.
Im Zuge der Veranstaltung präsentierten Partner des Landes ihr Angebot zur Verkehrssicherheit und die neu gestaltete Homepage verkehrssicherheit.schule.at.

©Land OÖ/Daniel Kauder

"Kinder sind besonders schützenswerte Verkehrsteilnehmerinnen und-teilnehmer. Es ist ganz besonders wichtig, dass Kinder lernen, Gefahren richtig einzuschätzen. Es geht darum, Risiken zu erkennen, die eigenen Fähigkeiten einzuschätzen und im Fall der Fälle Gefahren zu beseitigen. Für diese Instrumente braucht es richtige pädagogische Instrumente. Mit der neuen Website bieten wir eine Plattform für eine Sammlung von Unterrichtsmaterialien", so Bildungslandesrätin Mag. Christine Haberlander.

"Die Verkehrserziehung ist ein wesentlicher Schlüsselfaktor, um die Sicherheit auf Oberösterreichs Straßen zu gewährleisten. Die neu gestaltete Homepage vermittelt sowohl eine kompakte Übersicht des angebotenen Leistungsportfolios, als auch Unterstützungsmaterial, das zur Gestaltung des Unterrichts verwendet werden kann", unterstreicht Mag. Günther Steinkellner. 

Verkehrssicherheit: Die Welt durch Kinderaugen

Verkehrserziehung braucht Zeit. Volksschulkinder haben noch kein Gefahrenbewusstsein. Somit stellt der Straßenverkehr ein Risiko für sie dar.
Mag. Joachim Rauch von der AUVA und Dr. Bettina Schützhofer von sicher unterwegs klären darüber auf, in welcher Schulstufe Sie am besten welche Gefahren im Unterricht behandeln und wie Sie das machen könnten.