Ausbau der Berufsschulsozialarbeit

© Land OÖ/Stinglmayr
© Land OÖ/Stinglmayr

Die Berufsschulsozialarbeit wurde als Pilotprojekt von Pädagogen in der Berufsschule Ried im Innkreis im Rahmen der QualitätsInitiative BerufsBildung (QIBB) entwickelt. Jetzt, ein Jahr später, wird das Modell weiter ausgebaut.

Berufsschulsozialarbeiter beraten und unterstützen gezielt

Neben der direkten Beratung von Schülern ist es Ziel der Schulsozialarbeit durch das Angebot professioneller Begleitung, Mediation und Arbeit im Klassenverband das Lehr- und Internatspersonal bei der Bewältigung problematischer Situationen zu unterstützen. Schülern soll gezielte Hilfestellung eine erfolgreiche Absolvierung ihrer Lehre ermöglichen.

Pilotprojekt an der Berufsschule Ried im Innkreis

Lehrer der Berufsschule Ried wurden im Rahmen ihrer Tätigkeit zunehmend mit schwerwiegenden Problemen der Schüler konfrontiert. Um diese Lehrkräfte mit den Problemstellungen nicht alleine zu lassen, haben sich Pädagogen ein Konzept überlegt, wie man professionelle Unterstützung einfließen lassen kann.

Berufsschulsozialarbeit weiter ausbauen

Weil das Konzept so gut funktioniert hat und weil es eine sehr große Nachfrage gibt, wird die Berufsschulsozialarbeit nun mit Unterstützung des Landes OÖ an drei weiteren Standorten ausgebaut (Berufsschule Altmünster, Freistadt, Linz 6 und Linz 8).

Berufsschulsozialarbeit weiter ausbauen


Oberösterreichs Schulen verfügen über ein dichtes Netz an verschiedenen Unterstützungsmöglichkeiten für Schüler, Eltern und Pädagogen, um bei Problemen oder in Krisensituationen bestmögliche Unterstützung für alle Betroffenen garantieren zu können.

Seit dem Jahr 2014 gibt es auch an der Berufsschule Ried im Innkreis ein Pilotprojekt, bei dem Berufsschulsozialarbeiter direkt an der Schule eingesetzt werden. Da dieser Probedurchlauf bei allen Seiten sehr gut ankommt, wird das Projekt ausgeweitet. Noch in diesem Jahr sollen drei weitere Standorte derartige Berufsschulsozialarbeiter bekommen.

Ihre Meinung